Fribourg - Rapperswil 4:1

Knoepflis Powerplay-Treffer entschieden für Fribourg

Mike Knoepfli (hinten) jubelt über einen seiner Treffer

Mike Knoepfli (hinten) jubelt über einen seiner Treffer

Zwei Powerplaytore von Michael Knoepfli führten Fribourg gegen Rapperswil-Jona auf die Strasse zum Sieg. Gottéron feierte mit 4:1 seinen ersten Saisonsieg.

Dabei hatte es ganz und gar nicht gut begonnen für die Freiburger. Schon nach 47 Sekunden führten die Gäste durch das erste Saisontor von Offensivverteidiger Derrick Walser mit 1:0. Simon Rytz, der noch für mindestens vier weitere Spiele Cristobal Huet im Tor ersetzen muss (Huets Spielberechtigung fehlt noch wegen des Gesamtarbeitsvertrages der NHL), sah beim Gegentor nicht sonderlich gut aus. Aber Rytz, der die letzte Saison in der NLB mit Ajoie bestritten hat, steigerte sich und liess im beidseits offensiv geführten Spiel kein weiteres Gegentor mehr zu.

Und so bedeuteten die Tore von Mike Knoepfli die Wende. Erst gelang ihm nach 18 Minuten in Überzahl der Ausgleich. 14 Spielminuten später erhöhte er wiederum im Powerplay auf 3:1. Bei seinen Toren fälschte Knoepfli Weitschüsse von Heins und Gamache unhaltbar ab. Dazwischen hatte Pavel Rosa in der 23. Minute Gottéron erstmals in der neuen Saison in Führung gebracht.

Die Freiburger verdienten sich den Sieg. Sie erspielten sich Vorteile und die klar besseren Torchancen. Und vor allem agierten sie äusserst effizient im Powerplay. Auch das 4:1 durch Julien Sprunger zwei Minuten vor Schluss fiel in Überzahl. Gottéron nützte drei von vier Powerplaychancen; Rapperswil-Jona brachte aus fünf Möglichkeiten (davon eine mit doppelter Überzahl) kein Tor zu Stande.

Telegramm:

Fribourg - Rapperswil-Jona 4:1 (1:1, 2:0, 1:0)

BCF. -- 6020 Zuschauer. -- SR Reiber, Bürgi/Kaderli. -- Tore: 1. (0:47) Derrick Walser (Roest) 0:1. 18. Knoepfli (Heins, Dubé/Ausschluss Grauwiler) 1:1. 23. Rosa (Heins, Birbaum) 2:1. 32. Knoepfli (Gamache, Rosa/Ausschluss Camenzind) 3:1. 58. Sprunger (Loeffel/Ausschluss Gmür) 4:1. -- Strafen: 8mal 2 Minuten gegen Fribourg, 6mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona. -- PostFinance-Topskorer: Dubé; Reid.

Fribourg: Rytz; Heins, Birbaum; Loeffel, Barinka; Ngoy, Collenberg; Marc Abplanalp, Beutler; Rosa, Dubé, Gamache; Cadieux, Botter, Knoepfli; Sprunger, Bykow, Benny Plüss; Hasani, Lüssy, Brügger.

Rapperswil-Jona: Manzato; Bucher, Geyer; Maurer, Derrick Walser; Gmür, Burkhalter; Sirén, Marzan; Reid, Hartigan, Thibaudeau; Suri, Roest, Murray; Riesen, Camenzind, Rizzello; Nils Berger, Grauwiler, Hürlimann.

Bemerkungen: Fribourg ohne Lukas Gerber, Jeannin und Tristan Vauclair, Rapperswil-Jona ohne Welti, Aurelio Lemm und Gailland (alle verletzt). -- Timeout Rapperswil-Jona (51.).

Meistgesehen

Artboard 1