Hnat Domenichellis 1:0 steckten die Gäste ohne das geringste Problem weg. Zu gross ist ihr Selbstvertrauen, zu viel Qualität steckt im Team, um deswegen in Panik zu geraten. Stattdessen erzwang Samuel Walser in der 12. Minute den Ausgleich und leitete den Umschwung ein.

Auch die oft unsaubere Spielweise der spielerisch unterlegenen Bianconeri verkrafteten die Zürcher stilsicher. Mit elf Zweiminuten-Strafen stoppten sich die Tessiner sogar selber. Die Antwort der Gäste war sportlicher Natur: Kellenberger und Du Bois skorten.

Lediglich in den letzten paar Minuten produzierte Lugano vor Klotens Keeper Rüeger nochmals erheblichen Stossverkehr. Nach Genoways Treffer mobilisierten die Einheimischen nochmals alle Kräfte - auch jene in der "Curva sud".

Lugano - Kloten Flyers 2:3 (1:1, 0:0, 1:2).

Resega. - 4500 Zuschauer. - SR Stricker, Abegglen/Kaderli. - Tore: 2. Domenichelli (Jörg, Hennessy/Ausschluss Hollenstein) 1:0. 12. Walser (Winkler) 1:1. 49. Kellenberger (Jenni) 1:2. 52. Du Bois (Dupont, Santala/Ausschluss Domenichelli) 1:3. 57. Genoway (Julien Vauclair) 2:3. - Strafen: 11mal 2 Minuten gegen Lugano, 8mal 2 Minuten gegen Kloten. - PostFinance-Topskorer: Hennessy; Santala.

Lugano: Aebischer; Popovic, Helbling; Julien Vauclair, Nodari; Hirschi, Ulmer; Domenichelli, Hennessy, Jörg; Sannitz, Romy, Genoway; Tristan Vauclair, Conne, Kostovic; Reuille, Kamber, Grassi; Schlagenhauf.

Kloten: Rüeger; Blum, Dupont; Von Gunten, Du Bois; Schulthess, Winkler; Sidler; Rintanen, Santala, Bieber; Hollenstein, Kellenberger, Jenni; Stancescu, Liniger, Bell; Herren, Walser, Jacquemet; Neher.

Bemerkungen: Lugano ohne Murray, Clymer und Nummelin (alle verletzt), Burki (noch kein Schweizer Pass), Profico (überzählig), Kloten ohne Welti, Lemm, Hammer und Bodenmann (alle verletzt). 23. Pfostenschuss von Hennessy. 56. (55:32) Timeout von Lugano, danach bis 56:48 und ab 59:19 ohne Goalie.