Davos und Bern liessen auch im Spiel 3 nichts anbrennen. Sie gewannen ihre Heimspiele gegen Fribourg und Langnau ohne Gegentore 7:0 bzw 5:0. Für Meister Bern schoss Martin Plüss im Derby gegen Langnau zwei Tore. Im HCD liess sich Yannick Steinmann beim 7:0 sogar als dreifachen Torschützen feiern.

Zug hat den Fehlstart gegen Genf-Servette korrigiert und führt in der Serie nach dem 3:1-Heimsieg nun 2:1. Unerwartet ausgeglichen gestaltet sich das Zürcher Derby. Der ZSC führte in Kloten 2:0, wurde letztlich aber in der Verlängerung durch den Weitschuss von Santala 3:4 geschlagen. Damit führen die Klotener in der Serie 2:1.

Playoffs. Viertelfinals (best of 7):

Davos (1.) - Fribourg (8.) 3:0. -- Davos - Fribourg 4:1 (1:0, 2:1, 1:0). Fribourg - Davos 2:4 (0:1, 1:1, 1:2). Davos - Fribourg 7:0 (2:0, 3:0, 2:0).

Kloten Flyers (2.) - ZSC Lions (7.) 2:1. -- Kloten Flyers - ZSC Lions 2:1 (1:0, 0:1, 1:0). ZSC Lions - Kloten Flyers 5:3 (3:1, 0:0, 2:2). Kloten Flyers - ZSC Lions 4:3 (0:1, 2:1, 1:1, 1:0) n.V.

Bern (3. ) - SCL Tigers (6.) 3:0. -- Bern - SCL Tigers 3:1 (0:0, 1:0, 2:1). SCL Tigers - Bern 2:4 (0:1, 2:1, 0:2). Bern - SCL Tigers 5:0 (2:0, 0:0, 3:0).

Zug (4.) - Genève-Servette (5.) 2:1. -- Zug - Genève-Servette 5:8 (1:1, 1:4, 3:3). Genève-Servette - Zug 2:6 (1:2, 1:3, 0:1). Zug - Genève-Servette 3:1 (1:0, 1:0, 1:1).