Die Kloten Flyers und der HC Davos lieferten sich im fünften Spiel einen Kampf auf Messers Schneide, bei dem keiner den entscheidenden Fehler begehen wollte. Es war dann gut elf Minuten vor Schluss aber nicht ein klarer Lapsus, sondern ein schöner Pass durch die Mitte und etwas Glück, als die Klotener vorentscheidend 2:1 in Führung gingen. Marcel Jenni überlistete die Davoser Abwehr mit seinem Steilzuspiel auf Janick Steinmann, der Torhüter Leonardo Genoni backhand bezwang.

Der dritte Sieg der Zürcher in Folge fiel nicht unverdient aus, doch wurden die ersatzgeschwächten Davoser für eine disziplinierte und aufopfernde Leistung schlecht belohnt. Mit Grégory Hofmann, Reto von Arx, Andres Ambühl und auch wieder Peter Guggisberg fehlten gleich vier Stürmer, die ansonsten für das kreative Element zuständig sind. Dazu ist Petr Taticek nach seinem Check gegen einen Linienrichter nach wie vor gesperrt. Sogar Verteidiger René Back musste angesichts der Stürmermisere als Flügel auflaufen.

Auf den Gegentreffer zum 1:2 konnten die Davoser nicht mehr reagieren. Selbst aus einem letzten Powerplay resultierte nur ein Schuss auf das nach einem Spiel Sperre wieder von Martin Gerber gehütete Tor. Es waren im Gegenteil die Klotener, die drei Minuten vor dem Ende durch Jim Vandermeer alles klar machten. Den Davosern droht nun zum dritten Mal hintereinander bereits in den Viertelfinals das Aus.

Kloten Flyers - Davos 3:1 (1:1, 0:0, 2:0)

Kolping Arena. - 7042 Zuschauer. - SR Prugger/Stricker, Espinoza/Kohler. - Tore: 7. von Gunten (Hennessy/Ausschluss Wieser) 1:0. 20. (19:59) Bürgler (Koistinen, Lindgren/Ausschlüsse Schelling, Steinmann) 1:1. 49. Steinmann (Jenni, Stoop) 2:1. 58. Vandermeer (Santala) 3:1. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Kloten, 5mal 2 plus 10 (Wieser) gegen Davos. - PostFinance-Topskorer: Santala; Paulsson.

Kloten Flyers: Gerber; DuPont, von Gunten; Blum, Schelling; Vandermeer, Stoop; Frick, Randegger; Stancescu, Santala, Bieber; Bodenmann, Steinmann, Herren; Bühler, Romano Lemm, Hennessy; Aurelio Lemm, Jenni, Hoffmann.

Davos: Genoni; Schneeberger, Forster; Grossmann, Koistinen; Jan von Arx, Kutlak; Camperchioli, Guerra; Back, Lindgren, Paulsson; Bürgler, Corvi, Wieser; Sciaroni, Walser, Aeschlimann; Ranov, Rizzi, Ryser.

Bemerkungen: Kloten ohne Mueller, Liniger und Du Bois, Davos ohne Ambühl, Guggisberg, Reto von Arx, Schommer, Hofmann (alle verletzt) und Taticek (gesperrt). Pfostenschuss Koistinen (21.). Timeout Davos (54.).