Die kanadische Auswahl hatte bisher einen äusserst souveränen Eindruck hinterlassen. Zwar blieb der Olympiasieger gegen die Franzosen letztlich auch im fünften Spiel ohne Punktverlust, "Les Bleus" leisteten dem Schweizer Gegner von heute (Sonntag) aber mehr Widerstand als erwartet.

Den Siegtreffer für die Kanadier, die sich damit erfolgreich für die Niederlage im Vorjahr revanchierten, erzielte Doppeltorschütze Jordan Eberle in der 50. Minute im Powerplay. Drei Minuten davor hatten die Franzosen mit einem Doppelschlag innerhalb von 35 Sekunden ausgeglichen. Nebst Eberle traf für den Olympiasieger auch der Bieler Lockout-Star Tyler Seguin zweimal.

Lettland verpasst Viertelfinals

Im zweiten Spiel der Gruppe A gewann Lettland gegen Österreich im Duell der beiden Bezwinger der Schweiz mit 2:1 - allerdings erst nach Verlängerung. Kaspars Daugavins (ex-Genève-Servette) erzielte nach nur 33 Sekunden der Overtime den Siegtreffer. Wegen des Punktverlusts können die Letten die Viertelfinals nicht mehr erreichen. Im Gegenteil: Mit Frankreich und Österreich kämpfen sie an den letzten drei Spieltagen gar gegen den Abstieg.

Finnland vier Spiele ohne Gegentor

Fünf Tore hatten die Finnen in ihrem Auftaktspiel beim 1:5 gegen die USA hinnehmen müssen. Seither drehte ihre Formkurve: Seit 242:38 Minuten sind sie nun unbezwungen. Vier Partien ohne Gegentor hat an einer WM seit dem zweiten Weltkrieg noch keine Mannschaft geschafft. Den bisherigen Rekord in der Neuzeit hielten die Schweden; sie hatten 1957 drei Spiele lang und total 209:02 Minuten keinen Treffer kassiert.

Bei den ersten drei finnischen Zu-Null-Siegen war jeweils Pekka Rinne im Tor gestanden. Gegen die Slowaken musste der Teamkollege von Roman Josi und Kevin Fiala bei Nashville aber krank passen. Er verpasste damit (vorerst) den WM-Bestwert für einen einzelnen Torhüter. Zum Rekord des Slowaken Jan Lasak, der 2004 206:26 Minuten lang keinen Gegentreffer kassiert hat, fehlen Rinne noch vierzehneinhalb Minuten. Die Gelegenheit, den Bestwert doch noch zu übernehmen, hat Rinne am Montag gegen Weissrussland.

Finnland und Russland, welches das bisher so überraschende Weissrussland gleich mit 7:0 abfertigte, schlossen in der Tabelle der umkämpften Gruppe zum bisher alleinigen und gestern spielfreien Leader USA auf. Alle drei können sie die Viertelfinals planen. Am anderen Ende der Tabelle feierte Dänemark im Kampf gegen den Abstieg einen vermutlich entscheidenden 4:1-Erfolg gegen Norwegen. Die Dänen weisen nun auf das punktelose Tabellenschlusslicht Slowenien, das noch zwei Partien zu absolvieren hat, eine Reserve von vier Punkten auf.

Frankreich - Kanada 3:4 (1:2, 0:1, 2:1). Österreich - Lettland 1:2 (1:0, 0:1, 0:0, 0:1) n.V. Schweden - Schweiz 2:1 (1:0, 0:0, 0:1, 1:0) n.V. - Rangliste: 1. Kanada* 5/15. 2. Schweden* 6/13. 3. Tschechien 5/10. 4. Schweiz 5/9. 5. Deutschland 5/6. 6. Lettland 6/4. 7. Frankreich 5/3. 8. Österreich 5/3. * = in den Viertelfinals.

Gruppe B (in Ostrava): Weissrussland - Russland 0:7 (0:1, 0:3, 0:3). Finnland - Slowakei 3:0 (0:0, 0:0, 3:0). Dänemark - Norwegen 4:1 (2:1, 1:0, 1:0). - Rangliste: 1. USA 5/12. 2. Russland 5/12. 3. Finnland 5/12. 4. Weissrussland 5/10. 5. Slowakei 5/7. 6. Norwegen 6/6. 7. Dänemark 6/4. 8. Slowenien 5/0.