Der wirblige Russe mit Schweizer Lizenz ist der Sohn des 2012 verstorbenen Wladimir Krutow (ex ZSC) aus dem legendären "Atomblock" der früheren Sowjetunion.

Nach seinem Engagement bei den Lions wechselte Krutow in die KHL (Jekaterinenburg, Nischnekamsk und Spartak Moskau). Für Spartak Moskau realisierte Krutow in der laufenden Saison in 38 Spielen 15 Punkte, davon sieben Tore.

Mit den ZSC Lions wurde Krutow im Jahre 2008 Meister und im darauffolgenden Jahr Gewinner der Champions League und des Victoria Cups.