Es sind 59:55 Minuten gespielt im NHL-Eishockey-Spiel zwischen den New York Rangers und den Phoenix Coyotes. Hinter dem Tor kämpfen die Spieler um den Puck, dann kommt plötzlich Rangers-Stürmer Brad Richards mit der Rückhand zum Abschluss, der Puck ging rein – mit der Schlusssirene. Die Reaktion des US-Kommentators: «Wow, der ging ins Tor, aber er wird nicht gegeben, kein Tor», behauptet er.

Dann folgt die Wiederholung im TV: «Weisst du was? Der dürfte drin sein!», sagt der Kommentator zu seinem Arbeitskollegen. Er wiederholt verblüfft: «Der dürfte drin sein!».

Und tatsächlich: Nach einer kurzen Videoanalyse der Spielführer folgt die Stellungnahme der Schiedsrichter. Das Spiel ist entschieden. Die Rangers gewinnen gegen Phoenix 3:2 und dies mit einem Tor, das in der knappstmöglichen Zeit geschossen wurde. Ein geschichtsträchtiges Tor in der wohl besten Eishockeyliga der Welt – der NHL. (sha)