Der als zweitbester Spieler der Partie geehrte Hiller zeigte einige starke Paraden. Er musste sich nur dem Slowaken Marian Hossa, der Sekunden nach dem Beginn des zweiten Drittels einen schnellen Gegenangriff der Gäste abschloss, und Jonathan Toews zweieinhalb Minuten vor Schluss geschlagen geben. Für Hossa war es der 24. Saisontreffer, für Toews der 19.

Im Gegensatz zu den Topstürmern von Chicago konnten sich jene von Anaheim nicht entscheidend in Szene setzen, obwohl die Möglichkeiten dafür da waren. In den ersten 16 Minuten schossen die Kalifornier 15 Mal aufs Tor von Corey Crawford und später liessen sie eine 40 Sekunden lange 5:3-Situation ungenutzt. Crawford, der überragende Spieler der Partie, parierte 29 Schüsse.

Bereits Mitte Januar hatte Hiller mit Chicago schlechte Erfahrungen gemacht, als die Blackhawks seine persönliche Serie von 14 Erfolgen in Serie beendet hatten. Nun befindet sich das in der laufenden Saison eigentlich erfolgsverwöhnte Team der Schweizer Hiller und Sbisa (12:32 Minuten Einsatzzeit gegen Chicago) in einer Negativserie: Zum ersten Mal blieben die Ducks in drei Partien in Folge ohne Punkte.

NHL