Eishockey
Heute beginnen die Playoffs - das sind die besten Meister aller Meister

Heute beginnt in der National League A der Kampf um den Meistertitel. Gefragt sind jetzt die Helden, die Spiele entscheiden können. Wir haben einen Blick zurück auf 30 Jahre Playoffs geworfen - und die prägenden Figuren herausgesucht. Wir blicken aber auch voraus und verraten unsere Viertelfinal-Prognosen.

Merken
Drucken
Teilen
Begeehrt: Der Meister-Pokal.

Begeehrt: Der Meister-Pokal.

Keystone

Das sind die Playoff-Viertelfinal-Serien - und unsere Prognosen:

ZSC Lions (1. der Qualifikation) - SC Bern (8.)

Duelle in der Qualifikation: 5:3, 5:2; 2:1, 5:6 n. P.

Bisherige Serien: 11/12 F 4:3. 96/97 VF 2:3. 95/96 VF 1:3. 91/92 HF 0:3.

Prognose: Welch eine Affiche in den Viertelfinals! Mit den ZSC Lions und dem SC Bern treffen zwei NLA-Titanen aufeinander. Die Ausgangslage könnte allerdings nicht unterschiedlicher sein. Qualifikationssieger ZSC Lions ist seit Monaten ein Muster an Konstanz. Auf der anderen Seite retteten sich die Berner erst am vorletzten Spieltag in die Playoffs. Der SCB ist nicht gut genug, um die Lions zu überraschen.

Tipp: Die ZSC Lions setzen sich mit 4:1 Siegen gegen Bern durch.

HC Davos (2.) - Kloten Flyers (7.)

Duelle in der Qualifikation: 3:1, 3:1, 3:2; 1:5, 4:3 n. V., 2:6.

Bisherige Serien: 13/14 VF 2:4. 10/11 F 4:2. 09/10 VF 2:4. 08/09 F 4:3. 06/07 HF 4:1. 01/02 HF 4:2. 93/94 VF 1:3. 86/87 HF 2:3. 85/86 HF 2:1.

Prognose: Zum sechsten Mal in den letzten zehn Playoffs treffen der HCD und Kloten aufeinander. Und die Davoser müssen auf der Hut sein. Besonders in Kloten taten sie sich in dieser Saison öfter mal schwer. Der Meister ist in diesem «Klassiker» der Favorit. Aber die Flieger sind ein gefährlicher Aussenseiter.

Tipp: Der HC Davos setzt sich mit 4:2 Siegen gegen Kloten durch.

Servette Genf (3.) - Fribourg-Gottéron (6.)

Duelle in der Qualifikation: 3:5, 5:2, 5:1; 2:4, 4:2, 4:2.

Bisherige Serien: 9/10 VF 4:3. 07/08 HF 4:1.

Prognose: In den zwei bisherigen Playoff-Serien zwischen den beiden Klubs aus der Romandie setzten sich jeweils die Genfer durch. Die Mannschaft von Chris McSorley ist in der Regel dann, wenn es um die Wurst geht, bereit. Bei den Freiburgern bleiben nach einer von Inkonstanz geprägten Qualifikation viele Fragezeichen. Kann Gottéron die Emotionen richtig kanalisieren, liegt aber eine Überraschung drin.

Tipp: Servette Genf setzt sich mit 4:3 Siegen gegen Fribourg durch.

EV Zug (4.) - HC Lugano (5.)

Duelle in der Qualifikation: 5:1, 3:4, 3:2 n.V.; 5:2, 2:1, 2:3 n. V.

Bisherige Serien: 12/13 VF 4:3. 01/02 VF 2:4. 98/99 HF 1:4. 92/93 VF 1:4.

Prognose: Es ist inzwischen schon fast ein Dauerbrenner: Der HC Lugano hat seit seinem letzten Meistertitel vor inzwischen fast 10 Jahren keine einzige Playoff-Serie mehr gewonnen. In diesem Jahr wird der Bann gebrochen. HCL-Headcoach Doug Shedden, der als Trainer in Zug fünfmal die Runde der besten vier erreicht hat, verbannt gegen sein Ex-Team den Fluch.

Tipp: Der HC Lugano setzt sich mit 4:3 Siegen gegen Zug durch.

Es wird im Format "Best-of-7" gespielt. Wer zuerst viermal gewonnen hat, steht im Halbfinal.