National League B

Heimsiege in den Playoff-Halbfinals

Dominic Forget brachte Visp auswärts 1:0 in Führung

Dominic Forget brachte Visp auswärts 1:0 in Führung

Chaux-de-Fonds hat mit dem 3:2-Sieg in der Halbfinal-Serie gegen Visp die Wende zum 2:1 erzwungen. Im dritten Duell mit Lausanne setzte sich Olten dank drei Hirt-Toren mit 4:1 erstmals durch.

Vor eigener Kulisse hatte Visp im Playoff vor wenigen Tagen einen Dreitore-Rückstand wettgemacht, am bitteren Ende in der Verlängerung aber gleichwohl verloren. Nun entglitt den Wallisern in Neuenburg im Mitteldrittel der 2:0-Vorteil. Zuzuschreiben hatten sich die Gäste den Einbruch selber. In einfacher und doppelter Unterzahl offerierten sie der Nummer 1 der Qualifikation das Comeback.

Altmeister Régis Fuchs, mittlerweile 40-jährig und einst populärer Stürmer in Lugano und Bern, traf zum 1:2 (34.), vier Minuten später erzwang der Kanadier Marco Charpentier im Powerplay das 2:2. Alexis Vacherons entscheidendes 3:2 (40.) zeichnete sich regelrecht ab.

Olten verhinderte ein zweites Break der favorisierten Lausanner souverän. Der EHCO verschaffte sich bis zur 33. Minute einen 2:0-Vorsprung. Hirt und Schwarzenbach skorten. John van Boxmeers Equipe verhielt sich ungemein passiv. Mehr als das 1:2 von Captain Tremblay hatten die Westschweizer nicht zu bieten. Stattdessen leistete sich Topskorer Oliver Setzinger einen naiven Scheibenverlust. Hirt, zusammen mit Linienpartner Schwarzenbach an jeder guten Aktion beteiligt, profitierte vom Lapsus des Österreichers. Zehn Sekunden vor Schluss schob er den Puck zum 4:1 ins leere Tor.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1