Andrej Bykow hatte den Romands mit einer schönen Einzelleistung zum 3:3 (59.) immerhin einen Punktgewinn ermöglicht.

Davos kam zum erst zweiten Sieg aus den letzten sechs Auswärtsspielen. Dafür feierten die Bündner den sechsten Sieg in Folge über Gottéron. Und im achten aufeinanderfolgenden NLA-Spiel realisierte der HCD mindestens drei Tore. Der Davoser Sven Jung kam mit dem Treffer zum 3:2 zu seinem zweitem Saisontor für Davos.

Gottéron ging durch Greg Mauldin (3.) früh in Führung und besass in Unterzahl gar noch eine glasklare Möglichkeit. Doch der Freiburger Topskorer Marc-Antoine Pouliot, mittlerweile zehn Spiele ohne Torerfolg, vergab die erstklassige Kontermöglichkeit zum 2:0. Gottéron ging mit einer 1:0-Führung in die erste Drittelspause. Doch dann folgte der Einbrach. Von den ersten acht Schüssen der Gäste im Mitteldrittel vermochte Gottérons Keeper Benjamin Conz lediglich fünf zu halten. Zudem vermieste Julien Sprunger die eigentlich fünfminütige Überzahlphase von Gottéron, nachdem der Davoser Marc Wieser für einen Check von hinten an Joël Kwiatkowswi vorzeitig unter die Dusche geschickt worden war. Sprunger sass bei vier gegen vier beim Doppelschlag der Davoser durch Gregory Sciaroni und Jung auf der Strafbank.

Gottérons Verteidiger Jérémie Kamerzin hatte schon vor der Partie in den "Freiburger Nachrichten" betont: "Ändert sich die Denkweise nicht, sehe ich nicht, wie wir es noch über den Playoff-Trennstrich schaffen können."

Fribourg-Gottéron - Davos 3:4 (1:0, 1:3, 1:0, 0:0) n.P.

6297 Zuschauer. - SR Kubus (Slk)/Vinnerborg (Sd), Bürgi/Kovacs. - Tore: 4. Mauldin (Monnet) 1:0. 21. (20:33) Axelsson (Ambühl, Hofmann) 1:1. 21. (20:54) Sprunger (Schilt, Benjamin Plüss) 2:1. 26. Sciaroni (Sciaroni, Paschud/Ausschluss Sprunger; Marc Wieser) 2:2. 27. Jung (Hofmann/Ausschluss Sprunger; Marc Wieser) 2:3. 59. Bykow 3:3. - Penaltyschiessen: Benjamin Plüss -, Jörg -; Mauldin -, Du Bois 0:1; Sprunger -, Lindgren 0:2; Sciaroni 0:3. Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron, 9mal 2 plus 5 Minuten (Marc Wieser) plus Spieldauer (Marc Wieser) gegen Davos. - PostFinance-Topskorer: Paulsson; Pouliot.

Fribourg-Gottéron: Conz; Kamerzin, Granak; Helbling, Abplanalp; Kwiatkowski, Schilt; Ngoy, Huguenin; Mauldin, Pouliot, Monnet; Sprunger, Bykow, Benjamin Plüss; John Fritsche, Hasani, Brügger; Tristan Vauclair, Dubé, Mottet.

Davos: Genoni; Du Bois, Kindschi; Reto von Arx, Forster; Jung, Guerra; Schneeberger, Paschoud; Hofmann, Ambühl, Axelsson; Marc Wieser, Lindgren, Paulsson; Sciaroni, Samuel Walser, Dino Wieser; Ryser, Corvi, Jörg.

Bemerkungen: Gottéron ohne Ness (verletzt), Davos ohne Koistinen (verletzt) sowie Camperchioli, Simion und Jan von Arx (alle "geschont"). - 23. Kwiatkowski nach Check von hinten von Marc Wieser verletzt ausgeschieden. - 27. Timeout Gottéron. - Pfosten: 32. Dino Wieser, 62. Pouliot. - 45. Conz hält Penalty von Axelsson. - 64:38 Timeout Davos.