Der "Playoff-Stern" steht hinter den Unterwallisern, weil sich der Achte (La Chaux-de Fonds) und der punktgleiche Neunte (Thurgau) am Sonntag im Direktduell gegenseitig Punkte abnehmen und somit nur noch ein Team auf die gleiche Anzahl Punkte kommen kann wie Martigny-Verbier. Die Niederlage von Red Ice in Olten gehörte zur kuriosen Sorte: In 65 Minuten Spielzeit sahen die fast 3500 Zuschauer kein Tor, im Penaltyschiessen setzte sich dann der Leader dank Treffern der Schweizer Spieler Remo Hirt, Marco Truttmann und Martin Wüthrich 3:1 durch.

In Weinfelden verpasste es Thurgau, aus der Niederlage von La Chaux-de-Fonds am Donnerstag (1:5 in Visp) Profit zu schlagen und die Neuenburger zu überholen. Die Ostschweizer unterlagen Langenthal 3:6, wobei die erste Sturmformation der Gäste nicht zu stoppen war. Jeff Campbell, Brent Kelly und Stefan Tschannen kamen bei fünf der sechs Treffer zu Skorerpunkten. Das Trio belegt in der Skorerliste der NLB die Ränge 1, 2 und 5.

Resultate: Basel - Ajoie 5:4 (2:2, 2:1, 0:1, 1:0) n.V. GCK Lions - SCL Tigers 2:4 (0:1, 1:2, 1:1). Olten - Red Ice Martigny-Verbier 1:0 (0:0, 0:0, 0:0, 0:0) n.P. Thurgau - Langenthal 3:6 (1:2, 0:1, 2:3).

Rangliste: 1. Olten 41/87. 2. SCL Tigers 41/74. 3. Langenthal 41/69. 4. Red Ice Martigny-Verbier 41/64. 5. Visp 41/61. 6. Basel 41/58. 7. Ajoie 41/56. 8. La Chaux-de-Fonds 41/52. 9. Thurgau 41/52. 10. GCK Lions 41/42.