In der letzten Saison wurde Gerber von den Edmonton Oilers nur noch in drei NHL-Partien (drei Siege!) berücksichtigt, den Rest verbrachte er in der American Hockey League bei den Oklahoma City Barons. Er hatte davon geträumt, in der besten Liga der Welt nochmals Fuss zu fassen. Nachdem dieses Vorhaben gescheitert war, entschied sich der ehemalige Schweizer Nationalkeeper nun, (vorerst?) für eine Saison in die Elitserien zurückzukehren.

Gerber hatte sich 2002 mit dem schwedischen Meistertitel mit Färjestad und besten Referenzen als statistisch bester Goalie der damals vielleicht besten Liga Europas für ein Engagement in Nordamerika empfohlen.