Pius Suter verwandelte im Penaltyschiessen den entscheidenden Versuch. Damit verhinderte der Nationalstürmer, dass die ZSC Lions erstmals seit dem 6. Januar und erstmals unter Arno Del Curto unter den Playoff-Strich rutschten.

Dass für beide Teams viel auf dem Spiel stand, war vor 9059 Zuschauern im Hallenstadion schnell ersichtlich. Die Akteure auf dem Eis agierten nervös, keiner wollte zuerst einen Fehler begehen. Insbesondere der ZSC konnte sich eine weitere Niederlage nicht erlauben, nachdem er zuvor aus acht Spielen nur zwei Siege davongetragen hatte.

Den Zürchern gelang es dann auch, durch Fabrice Herzog in der 6. Minute mit 1:0 vorzulegen. Für Herzog war es der dritte Treffer aus den letzten vier Spielen. Danach verpasste es der ZSC aber, nachzulegen. Langnau kam gut zehn Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit durch Verteidiger Anthony Huguenin zum nicht unverdienten Ausgleich. Das 1:1 fiel im Powerplay und während einer unübersichtlichen Situation vor Niklas Schlegel. Der ZSC-Goalie zeigte eine starke Partie und hielt 42 Schüsse auf sein Tor. In der Verlängerung bekundete er allerdings Glück, als Aaron Gagnon nur die Latte traf.

Auch für die SCL Tigers wird es im Strichkampf immer ungemütlicher, nachdem die Lage vor drei Runden mit elf Punkten Vorsprung auf Platz 9 noch recht komfortabel war. Nach der dritten aufeinanderfolgenden Niederlage ist der Abstand zum Strich auf vier Zähler geschmolzen.

Telegramm:

ZSC Lions - SCL Tigers 2:1 (1:0, 0:0, 0:1, 0:0) n.P.

9059 Zuschauer. - SR Salonen/Mollard, Wüst/Kaderli. - Tor: 6. Herzog (Karrer) 1:0. 49. Huguenin (Ausschluss Phil Baltisberger) 1:1. - Penaltyschiessen: Randegger -, Wick 1:0; Elo -, Chris Baltisberger -; DiDomenico 1:1, Pettersson -; Pascal Berger -, Suter 2:1; Pesonen -. - Strafen: 5mal 2 plus 10 Minuten (Hollenstein) gegen die ZSC Lions, 3mal 2 Minuten gegen die SCL Tigers. - PostFinance-Topskorer: Hollenstein; DiDomenico.

ZSC Lions: Schlegel; Klein, Phil Baltisberger; Noreau, Geering; Karrer, Berni; Marti; Pettersson, Cervenka, Wick; Bodenmann, Suter, Hollenstein; Chris Baltisberger, Schäppi, Herzog; Miranda, Prassl, Bachofner; Ulmann.

SCL Tigers: Ciaccio; Glauser, Leeger; Erni, Lardi; Cadonau, Huguenin; Randegger; Elo, Gagnon, Dostoinow; DiDomenico, Pascal Berger, Pesonen; Kuonen, Diem, Neukom; Rüegsegger, Gustafsson, Nils Berger; Gerber.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Backman, Blindenbacher, Flüeler, Nilsson, Sutter (alle verletzt) und Moore (überzähliger Ausländer), SCL Tigers ohne Blaser, Johansson, Punnenovs (alle verletzt) und Giliati (überzähliger Ausländer). Lattenschüsse: Cervenka (4.); Gagnon (65.). Timeout SCL Tigers (6./Coaches Challenge).