24 Paraden von Reto Berra reichten nicht, um Nino Niederreiter und Minnesota vom Siegen abzubringen. Immerhin waren es die Flames, die den Wild am 1. Februar (3:4 n.V.) die letzte Niederlage zufügten.

Zach Parise traf in der 55. Minute zum vorentscheidenden 3:1. Zwar gelang Mark Giordano nur 77 Sekunden später der Anschlusstreffer, doch ein weiteres Tor gelang Calgary nicht. In den Reihen Minnesotas hatte Niederreiter mit nur einem Schuss aufs Tor in 16 Minuten Eiszeit eine bescheidene Statistik.

Minnesota liegt in der Western Conference auf Platz 6 und hat bereits 22 Punkte mehr auf dem Konto als Calgary. In den letzten zehn Spielen haben die Flames zwar sechs Mal gewinnen können, aber nur zwei Mal gab es einen Erfolg nach der regulären Spielzeit.

Minnesota mit fünftem Sieg in Serie