Fribourg verspielte beim sechsten Sieg in den letzten sieben Auswärtsspielen gegen die Lakers ein 2:0 (4.), 3:2 (39.) und 4:3 (48.), ehe Kilian Mottet nach 2:11 Minuten in der Overtime mit einem Slapshot doch noch der Siegtreffer gelang. Die Gäste waren nicht das bessere, sondern das effizientere Team. Sie hatten gleich mit den ersten beiden Torschüssen reüssiert - das 1:0 durch Michael Ngoy fiel schon nach 33 Sekunden. Beim 4:3 traf Benny Plüss, der auch das 3:2 erzielt hatte, mit dem ersten Torschuss von Fribourg im letzten Drittel. Allerdings hatte Gottéron auch Pech gehabt, dass Plüss in der 26. Minute nur den Pfosten traf und John Fritsche in der 32. Minute mit einem Penalty ebenfalls am Gehäuse scheiterte.

Die Lakers betrieben insgesamt mehr Aufwand. Unmittelbar nach dem 3:3 des schwedischen Verteidigers Johann Fransson (42.), der mit zwei Mann mehr seinen ersten Treffer für die St. Galler erzielt hatte, vergaben die St. Galler eine 53-sekündige doppelte Überzahl, um erstmals in dieser Partie in Führung zu gehen. Überhaupt war das Powerplay nicht so effizient wie bislang in dieser Saison, Fribourg kassierte neun Zweiminuten-Strafen. Damit verpasste es Rapperswil-Jona trotz hervorragender Moral, den dritten Sieg in Serie zu feiern - in der gesamten vergangenen Saison hatten die Lakers nie drei Erfolge hintereinander geschafft.

Rapperswil-Jona Lakers - Fribourg-Gottéron 4:5 (1:2, 1:1, 2:1, 0:1) n.V.

4702 Zuschauer. - SR Vinnerborg (Sd)/Wehrli, Dumoulin/Tscherrig. - Tore: 1. (0:33) Ngoy (Kwiatkowski) 0:1. 4. Abplanalp (Dubé, Mottet) 0:2. 9. Sataric (Nils Berger) 1:2. 22. Murray (Persson, Danielsson) 2:2. 39. Plüss (Pouliot) 2:3. 42. Fransson (Danielsson, Johansson/Ausschlüsse Plüss, Dubé) 3:3. 48. Plüss 3:4. 58. Rizzello (Danielsson) 4:4. 63. (62:11) Mottet (Pouliot) 4:5. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen die Rapperswil-Jona Lakers, 9mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron. - PostFinance-Topskorer: Danielsson; Sprunger.

Rapperswil-Jona Lakers: Wolf; Fransson, Sataric; Hächler, Sven Berger; Weisskopf, Geyer; Eigenmann; Pedretti, Persson, Murray; Danielsson, Johansson, Obrist; Thibaudeau, Hürlimann, Rizzello; Neukom, Heitzmann, Nils Berger; Reto Schmutz.

Fribourg-Gottéron: Nyffeler; Ngoy, Kwiatkowski; Helbling, Abplanalp; Huguenin, Schilt; Montandon; Mottet, Dubé, Tambellini; Hasani, Wirtanen, Vauclair; Sprunger, Pouliot, Plüss; Fritsche, Brügger, Monnet; Ness.

Bemerkungen: Rapperswil-Jona Lakers ohne Flavio Schmutz, Frei, Lüthi, Friedli, Nodari, Hüsler (alle verletzt) und Walser (überzähliger Ausländer). Fribourg-Gottéron ohne Mauldin, Bykow und Kamerzin (alle verletzt). - Timeout Lakers (4.). - Pfostenschüsse: 26. Plüss, 55. Neukom. - 32. Fritsche schiesst Penalty an den Pfosten. - Timeout Fribourg (59:42).