Chris Baltisberger von den ZSC Lions war als einziger Spieler im Penaltyschiessen erfolgreich. Die unterlegenen Gastgeber gerieten zweimal in Rückstand, besassen aber in der Verlängerung zunächst die besseren Chancen zum Sieg. Der norwegische Verteidiger Jonas Holos kam dabei gleich zu drei Abschlüssen. Danach standen die ZSC Lions in Überzahl dem Sieg näher.

In der regulären Spielzeit hatte Liga-Topskorer Frederik Pettersson mit seinen Meisterschaftstoren Nummer 10 und 11 die ZSC Lions mit 1:0 beziehungsweise 2:1 in Führung gebracht. Der Schwede traf jeweils auf Zuspiel von Inti Pestoni. Beide Male stand bei den Gastgebern der Block von Roman Cervenka auf dem Eis. Dafür war es dann Cervenka, der mit seinem Treffer zum 2:2 (48.) einen Punktgewinn für die Gastgeber erzwang.

Gottéron musste wie zuletzt beim Cup-Out gegen die SCL Tigers ohne seinen Leader Julien Sprunger (Kopfverletzung) auskommen und kassierte gegen seinen einstigen Heim-Lieblingsgegner die zweite Niederlage in Folge vor eigenem Publikum.

Der Sinkflug des ehemaligen Leaders Gottéron geht damit weiter. Die Romands kassierten die sechste Niederlage aus den letzten sieben NLA-Spielen.

Fribourg-Gottéron - ZSC Lions 2:3 (1:1, 0:1, 1:0, 0:0) n.P.

5587 Zuschauer. - SR Hebeisen/Massy, Kovacs/Obwegeser. - Tore: 15. Pettersson (Pestoni) 0:1. 20. (19:20) Birner (Cervenka/Ausschluss Guerra) 1:1. 36. Pettersson (Pestoni) 1:2. 48. Cervenka (Rossi, Glauser) 2:2. - Penaltyschiessen: Mottet -, Kenins -; Cervenka -, Chris Baltisberger 0:1; Rathgeb -, Wick -; Rossi -, Künzle -; Birner. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron, 6mal 2 plus 10 Minuten (Kenins) gegen ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Rathgeb; Pettersson.

Fribourg-Gottéron: Brust; Holos, Chavaillaz; Kienzle, Stalder; Rathgeb, Schilt; Glauser, Leeger; Neuenschwander, Meunier, Schmutz; Rossi, Cervenka, Birner; Marchon, Bykow, Mottet; Fritsche, Rivera, Vauclair.

ZSC Lions: Flüeler; Karrer, Marti; Klein, Phil Baltisberger; Sutter, Guerra; Büsser; Wick, Schäppi, Kenins; Pettersson, Suter, Pestoni; Chris Baltisberger, Prassl, Herzog; Künzle, Pelletier, Miranda.

Bemerkungen: Fribourg-Gottéron ohne Sprunger, Slater (beide verletzt), ZSC Lions ohne Geering, Blindenbacher, Nilsson, Sjögren, Seger und Shore (alle verletzt). - Pfosten: 2. Mottet, 16. Kenins. - Timeouts: 52. Gottéron, 63. ZSC Lions.