Eishockey NLA

Fribourg besiegt die Kloten Flyers mit einem Rush im Mitteldrittel

Der Moment des 1:0 für Freiburg gegen die Flyers

Der Moment des 1:0 für Freiburg gegen die Flyers

Drei Tore innerhalb von 14 Minuten im zweiten Abschnitt vom 1:0 zum 4:0 entscheiden die Partie zwischen Fribourg und Kloten. Am Ende siegen die Freiburger 5:1.

Die Flyers zeigten in Freiburg ihr zweites Gesicht. Am Freitag hatten die Klotener den grossen HC Davos mit 4:1 vom Eis gearbeitet. 24 Stunden später gelang der jungen Truppe von Tomas Tamfal fast nichts mehr. Die Linien 3 und 4 mit Akteuren wie Christopher Bagnoud, Lukas Frick, Luka Hoffmann, Robin Leone, Lars Neher oder Jorden Gähler vermochten mit Gottéron in keinster Weise mitzuhalten. Micki DuPont lief als einziger Söldner Klotens auf, derweil sich Gottéron den Luxus erlaubt, schon im September fünf Söldner zu entlöhnen. Am Samstag schaute Joel Kwiatkowski auf der Tribüne zu.

Fribourg ging nach sechs Minuten durch Simon Gamache in Führung. Im zweiten Abschnitt erhöhten Christian Dubé (25.), Michael Knoepfli (32.) und Sandy Jeannin (39.) das Skore auf 4:0. Dubé setzte mit dem 5:1 den Schlusspunkt. Gottéron feierte den klarsten Sieg über Kloten seit acht Jahren und einem 4:0 im Schluefweg. Zuletzt stellten die Flyers für die Freiburger so etwas wie einen Angstgegner dar: von den vorangegangenen zehn Partien hatte Fribourg lediglich drei gewinnen können. Krass unterlegen war Kloten nicht. Es fehlte aber an der Effizienz.

Fribourg - Kloten 5:1 (1:0, 3:0, 1:1)

St-Léonard BCF. – 6112 Zuschauer. – SR Rochette, Kohler/Mauron. – Tore: 6. Gamache (Tristan Vauclair, Birbaum/Ausschluss Schelling) 1:0. 25. Dubé (Tristan Vauclair, Heins) 2:0. 32. Knoepfli (Jeannin, Loeffel) 3:0. 39. Jeannin (Rosa) 4:0. 42. Stancescu (Liniger, Bodenmann) 4:1. 53. Dubé (Gamache, Ngoy) 5:1. – Strafen: je 6mal 2 Minuten. – PostFinance-Topskorer: Rosa; Jenni.

Fribourg: Benjamin Conz; Heins, Birbaum; Lukas Gerber, Marc Abplanalp; Loeffel, Schilt; Ngoy; Merola, Mauldin, Tristan Vauclair; Gamache, Dubé, Hasani; Rosa, Jeannin, Knoepfli; Jan Cadieux, Botter, Benny Plüss; Zandovskis.

Kloten: Rüeger; Du Bois, Blum; Schelling, DuPont; Bagnoud, Nicolas Steiner; Frick; Bieber, Jenni, Hollenstein; Stancescu, Liniger, Bodenmann; Leone, Samuel Walser, Herren; Gähler, Neher, Luka Hoffmann.

Bemerkungen: Fribourg ohne Bykow (gesperrt), Sprunger, Sebastian Sutter, Brägger (alle verletzt) und Kwiatkowski (überzähliger Ausländer), Kloten ohne von Gunten, Stoop, Romano Lemm, Santala und Lundberg (alle verletzt). – Penalty von Jeannin an die Latte (51.).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1