Für die Gäste wäre aber mehr wäre aber möglich gewesen. Die 4347 Zuschauer sahen im Startdrittel zwar einen überlegenen Gastgeber (15:1 Schüsse). Doch ab dem Mitteldrittel (15:5 Schüsse für Kloten), bestimmten die Zürcher die Gangart. Der 1:1-Ausgleich in Überzahl durch Matthias Bieber (53.) war ein zu karger Lohn. Und als Klotens Captain Victor Stancescu 51 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit eine unnötige Strafe kassierte, nutzte dies Biel in der Verlängerung bei vier gegen drei durch Pär Arlbrandt (60:42) kaltblütig zum Siegtreffer aus.

Alle drei Tore der Partie fielen in Überzahl. Zum Auftakt hatte für Biel der Kanadier Ahren Spylo bereits sein drittes Powerplaytor bei bislang vier Saisontreffern realisiert.

Biel - Kloten Flyers 2:1 (1:0, 0:0, 0:1, 1:0) n.V.

4347 Zuschauer. - SR Koch/Stricker, Kaderli/Zosso. - Tore: 15. Spylo (Kamber/Ausschluss von Gunten) 1:0. 53. Bieber (Dupont, Back/Ausschluss Gaëtan Haas) 1:1. 61. (60:42) Arlbrandt (Spylo, Olausson/Ausschluss Stancescu) 2:1. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Biel, 6mal 2 Minuten gegen Kloten Flyers. - PostFinance-Topskorer: Spylo; Guggisberg.

Biel: Rytz; Cadonau, Fey; Untersander, Jelovac; Rouiller, Gossweiler; Wellinger, Jecker; Rossi, Peter, Wetzel; Arlbrandt, Olausson, Ehrensperger; Berthon, Haas, Spylo; Umicevic, Kamber, Herburger.

Kloten Flyers: Gerber; Dupont, Back; Von Gunten, Frick; Schelling, Vandermeer; El Assaoui, Herlacher; Bodenmann, Santala, Bieber; Guggisberg, Liniger, Stancescu; Jenni, Romano Lemm, Bühler; Praplan, Kellenberger, Casutt.

Bemerkungen: Biel ohne Steiner, Tschantré, Gailland (alle verletzt), Christian Moser, Gloor und Ulmer (alle überzählig), Kloten Flyers ohne Randegger, Stoop und Hollenstein (alle verletzt). - 59:09 Timeout Kloten Flyers.