NHL

Flyers geben Heimvorteil wieder aus der Hand

Mark Streit (l.) erzielte den einzigen Treffer für die Flyers

Mark Streit (l.) erzielte den einzigen Treffer für die Flyers

Philadelphia gibt im Playoff-Achtelfinal gegen die Rangers in Spiel 3 beim 1:4 den Heimvorteil aus der Hand und liegt in der Serie 1:2 hinten. Den einzigen Treffer für die Flyers schiesst Mark Streit.

Streit versenkte in der 18. Minute den Puck nach der schönen Vorarbeit des Tschechen Jakub Voracek unhaltbar zum 1:2. Der Anschlusstreffer war das erste Tor des Schweizer Internationalen in den diesjährigen Playoffs und blieb über die 60 Spielminuten das einzig Zählbare für die Flyers. Damit gelang den Rangers das sofortige Re-Break, nachdem im zweiten Spiel Philadelphia dank dem 4:2-Auswärtssieg den Heimvorteil auf seine Seite geholt hatte.

Die New Yorker verzeichneten ohne den erneut überzähligen Rafael Diaz auf fremdem Eis zwar neun Schüsse weniger als der Gastgeber (Schussverhältnis 23:32), zeigten sich aber weitaus effizienter vor dem Tor. Nach knapp elf Minuten lagen sie dank den beiden Toren von Derek Stepan und des Ex-Lausanners Martin St. Louis bereits 2:0 in Führung und stellten nach dem Tor Streits im zweiten Drittel (26.) wieder den alten 2-Tore-Vorsprung her. Nach dem 4:1 in der 51. Minute war für die Rangers der erste Auswärtssieg der laufenden Saison in Philadelphia Tatsache.

Mit einem "Sweep" stiess indes Montreal gegen Tampa Bay Lightning vor knapp 21'000 Zuschauern erstmals seit 2010 in die nächste Runde der NHL-Playoffs vor. Die Canadiens, das Ex-Team von Diaz, gewannen das vierte Spiel knapp 4:3 und treffen im Halbfinal der Eastern Conference auf den Sieger aus dem Duell Boston Bruins gegen Detroit Red Wings (Stand 2:1).

National Hockey League (NHL). Playoff-Achtelfinals (best of 7). Dienstag. Eastern Conference: Detroit Red Wings (8. der Qualifikation) - Boston Bruins (1.) 0:3; Stand 1:2. Montreal Canadiens (4.) - Tampa Bay Lightning (3.) 4:3; 4:0. Philadelphia Flyers (6., mit Streit/1 Tor) - New York Rangers (5., ohne Diaz/überzählig) 1:4; Stand 1:2.

Western Conference: Los Angeles Kings (6.) - San Jose Sharks (4.) 3:4 n.V.; Stand 0:3.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1