Nach zuletzt drei Niederlagen holten sich die Minnesota Wild am Samstag im Heimspiel gegen die New York Rangers (5:2) endlich wieder einmal einen Sieg. Keine 24 Stunden später empfingen sie im Xcel Energy Center in St. Paul mit den Islanders auch das zweite NHL-Team aus New York. Und erneut schaute im Playoff-Rennen Zählbares heraus für die Mannschaft von Kevin Fiala.

Dank den Toren von Zach Parise (32.) und Jared Spurgeon (48.) in Überzahl holte Minnesota einen Punkt gegen die Islanders, die sich den Sieg nach 64 Sekunden der Verlängerung durch Brock Nelson sicherten. Fiala stand beim Heimteam über 17 Minuten auf dem Eis und beendete die Partie mit einer Minus-2-Bilanz.

Minnesotas Rückstand auf einen Wildcard-Platz beträgt bei neun verbleibenden Spielen in der Regular Season einen Punkt. Von der Niederlage der Wild profitierten konnten die Calgary Flames, die sich als erstes Team der Western Conference für die Playoffs qualifizierten.