National League (Lead)

EVZ setzt sich von den ZSC Lions ab

Zuger Torjubel in Freiburg mit Carl Klingberg, Gregory Hofmann und Jan Kovar (von links)

Zuger Torjubel in Freiburg mit Carl Klingberg, Gregory Hofmann und Jan Kovar (von links)

Leader Zug setzt sich zum Jahres-Auftakt bei Fribourg-Gottéron mit 3:2 durch und führt die Tabelle mit nunmehr zwei Punkten Vorsprung auf die ZSC Lions an.

Beim glückhaften EVZ-Sieg in Freiburg erzielten Carl Klingberg, Jan Kovar und Erik Thorell die Tore für den Leader. Seit der 4:5-Heimniederlage gegen Davos Mitte November punktete der EVZ 12 Mal in Serie (10:2 Siege).

Die ZSC Lions verzeichneten bei der 2:3-Niederlage nach Verlängerung gegen die SCL Tigers einen Fehlstart ins neue Jahr. Den Siegtreffer für die Emmentaler erzielte der Kanadier Ben Maxwell in der 63. Minute. Für Langnau war es der erste Sieg in den Direktduellen nach zuvor vier Niederlagen.

Meister Bern festigte mit dem 3:2-Erfolg über Biel seine Platzierung in den Playoff-Rängen. Zum ersten Mal seit mehr als drei Jahren verloren die Seeländer in der National League sechs Mal hintereinander. Inklusive Europacup (Frölunda) und Schweizer Cup (Ajoie) verloren die Seeländer gar acht Spiele in Folge.

Lausanne setzte sich gegen den Spengler-Cup-Halbfinalisten Ambri-Piotta mit einem 3:0 im Mitteldrittel entscheidend ab und gewann die Partie ungefährdet mit 5:1.

Davos startete im Spiel 1 nach dem missratenen Spengler Cup die Wiedergutmachung mit einem standesgemässen 3:1-Heimsieg über die Rapperswil-Jona Lakers. Rückkehrer Perttu Lindgren eröffnete für den HCD dabei das Skore.

Resultate und Tabelle

Die Spiele vom 2. Januar: ZSC Lions - SCL Tigers 2:3 (0:1, 1:1, 1:0, 0:1) n.V. Bern - Biel 3:2 (1:0, 1:0, 1:2). Davos - Rapperswil-Jona Lakers 3:1 (1:0, 1:0, 1:1). Fribourg-Gottéron - Zug 2:3 (1:0, 1:2, 0:1). Lausanne - Ambri-Piotta 5:1 (1:1, 3:0, 1:0).

Rangliste: 1. Zug 30/59 (99:77). 2. ZSC Lions 32/57 (104:81). 3. Davos 30/56 (97:85). 4. Genève-Servette 32/56 (89:77). 5. Lausanne 32/51 (91:84). 6. Biel 32/47 (84:87). 7. SCL Tigers 31/46 (78:86). 8. Bern 32/44 (86:94). 9. Ambri-Piotta 32/41 (81:91). 10. Fribourg-Gottéron 31/40 (70:80). 11. Lugano 32/37 (79:93). 12. Rapperswil-Jona Lakers 32/33 (80:103).

Meistgesehen

Artboard 1