Eishockey
Es kommt zum «Biss-Gipfeltreffen» beim Spengler-Cup

In der Hockey-Posse um die angebliche Biss-Attacke von Biels Clarence Kparghai gegen Berns NHL-Star John Tavares kommt es nun beim Spengler-Cup zum «Gipfeltreffen».

Klaus Zaugg
Drucken
Teilen
Das Handy-Föteli von SCB-Sportchef Sven Leuenberger.

Das Handy-Föteli von SCB-Sportchef Sven Leuenberger.

Einzelrichter Reto Steinmann will die Wahrheit wissen. Hat Clarence Kparghai während des Spiels gegen den SC Bern während einer Rangelei John Tavares tatsächlich gebissen?

Als Beweis gibt es bisher nur das Handy-Föteli von SCB-Sportchef Sven Leuenberger. Nun geht der Einzelrichter bei der Wahrheitsfindung einen neuen Weg. Er veranstaltet am 30. Dezember hier in Davos eine sogenannte Konfrontations-Einvernahme: Es kommt zu einer Konfrontation von Clarence Kparghai und John Tavares. Beide dürfen eine Person ihres Vertrauens beiziehen. Kparghai wird voraussichtlich von seinem Trainer Kevin Schläpfer begleitet. John Tavares hat sich noch nicht entschieden, wer ihm beistehen soll. Möglicherweise wird es Cheftrainer Doug Shedden sein.

Reto Steinmann hat Glück. Er führt in Zug eine Anwaltskanzlei und seine Assistentin ist zufälligerweise in Davos in den Ferien. Sie hat sich bereit erklärt, das Protokoll der Befragung von Kparghai und Tavares zu führen. Der Einzelrichter hofft, dass es so gelingt, die Wahrheit herauszufinden.

In dieser «Biss-Affäre» kommen aber auch noch Mediziner zum Zuge. Reto Steinmann hat Dr. med Rudolf Hauri mit einer Expertise zum Handy-Bissbild beauftragt. Dr. Hauri ist Zuger Kantonsarzt und ein hoch angesehener Gerichtsmediziner.

Im besten Falle kann Reto Steinmann den Fall bereits nach dem «Biss-Gipfeltreffen» vom 30. Dezember mit einem Urteil abschliessen. Eile ist allerdings nicht geboten: Mit einer Sperre ist in keinem Fall zu rechnen. Höchstens mit einer Busse und der Verknurrung zu den Verfahrenskosten.

Aktuelle Nachrichten