Die Berner gönnten dem Gegner im Eisstadion am Schluefweg nichts. Sogar die Teddybär-Aktion wurde sabotiert. Die Teddybären und Plüschtiere flogen während der zweiten Drittelspause und nicht nach einem Torerfolg des Heimteams aufs Eis, weil Kloten während der ersten 40 Minuten gegen Leonardo Genoni (31 Paraden) kein Tor gelang. Für das Ehrentor sorgte James Sheppard erst fünf Minuten vor Schluss.

Die Spannung wich früh. Martin Plüss brachte Bern nach sieben Minuten in Führung. Mark Arcobello erhöhte in der 16. Minute. Unmittelbar vor dem 2:0 hatte Marco Müller mit dem Schlittschuh dafür gesorgt, dass Klotens Luca Boltshauser den auf dem Eis liegenden Goalie-Stock nicht wieder behändigen konnte. Einen Fairplaypreis gewann Müller für diese Aktion nicht; die Referees taxierten seine Handlung nach Videostudium aber auch nicht als Behinderung des Torhüters bei der Arbeit.

Bern erzielte so in den ersten 16 Minuten mehr Tore als in den ersten zwei Spielen gegen Kloten zusammen (0:4 und 1:8). Im zweiten Abschnitt erhöhten die Berner innerhalb von 75 Sekunden durch Arcobello und Simon Bodenmann auf 4:0.

In den letzten zehn Runden gelangen Kloten zweimal acht Tore - bei den Siegen gegen Bern (8:1) und Lugano (8:3). In allen übrigen Spielen, lauter Niederlagen, skorte Kloten keine drei Goals.

Telegramm:

Kloten - Bern 1:4 (0:2, 0:2, 1:0)

6347 Zuschauer (Saisonrekord). - SR DiPietro/Wehrli, Abegglen/Gnemmi. - Tore: 8. Martin Plüss (Andersson, Luca Hischier) 0:1. 16. Arcobello (Marco Müller, Rüfenacht) 0:2. 33. Arcobello (Untersander, Simon Moser) 0:3. 35. Bodenmann (Luca Hischier, Noreau) 0:4. 55. Sheppard 1:4. - Strafen: je 2mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Hollenstein; Arcobello.

Kloten: Boltshauser; Frick, Egli; Back, Harlacher; Stoop, Serge Weber; Bircher; Praplan, Santala, Hollenstein; Bieber, Shore, Sheppard; Romano Lemm, Schlagenhauf, Kellenberger; Obrist, Homberger, Leone.

Bern: Genoni; Untersander, Blum; Noreau, Andersson; Jobin, Krueger; Kamerzin, Kreis; Ruefenacht, Arcobello, Simon Moser; Scherwey, Martin Plüss, Luca Hischier; Lasch, Ebbett, Bodenmann; Alain Berger, Reichert, Marco Müller.

Bemerkungen: Kloten ohne Grassi, Tim Ramholt, Sanguinetti und von Gunten, Bern ohne Macenauer (alle verletzt), Beat Gerber (gesperrt) und Gian-Andrea Randegger (krank). - Pfostenschüsse: Obrist (23.); Arcobello (28.). - Timeouts: Kloten (35.); Bern (55./Coach's Challenge).