Erstmals nach genau 20 Jahren trafen Langenthal und die SCL Tigers wieder aufeinander und wie damals in der 1. Liga (5:8) verloren die Tigers die Partie. Zwar ging Langnau, der erklärte Meisterschaftsfavorit, von Beginn weg vor 4500 Zuschauern ein horrendes Tempo und war technisch dem Kantonsrivalen überlegen, doch sündigte es im Abschluss. Die Langenthaler ihrerseits, die mittlerweile zu den Spitzenteams der zweithöchsten Spielklasse zählen, demonstrierten Kaltschnäuzigkeit und vor allem Effizienz bei ihren Kontern. So verwunderte es kaum, dass erst nach dem 3.0 durch Bärtschi (51.) die Emmentaler ihre beiden Ehrentreffer verbuchen konnten.

Neuer Leader in der NLB sind indes überraschenderweise die GCK Lions. Die Zürcher besiegten den EHC Olten problemlos 4:2 und sind als einziges Team noch ohne Verlustpunkte. An zweiter Stelle liegt derweil La-Chaux-de-Fonds, das nach dem hohen 8:4-Heimsieg gegen Visp erster Verfolger der GCK Lions ist. In drei Partien haben die Neuenburger nun bereits 18 Tore erzielt - ein Rekordwert. Thurgau besiegte die EHC Basel Sharks 4:2 und verbuchte den ersten Vollerfolg, während Ajoie gegen Red Ice Martigny-Verbier zu einem ungefährdeten 4:1-Heimsieg kam.

3. Runde: Thurgau - Basel 4:2 (1:1, 1:0, 2:1). Ajoie - Red IceMartigny-Verbier 4:1 (2:1, 2:0, 0:0). La Chaux-de-Fonds - Visp 8:4 (3:0, 3:1, 2:3). GCK Lions - Olten 4:2 (2:0, 2:0, 0:2). Langenthal - SCL Tigers 3:2 (1:0, 2:0, 0:2). - Rangliste: 1. GCK Lions 3/9 (13:4). 2. La Chaux-de-Fonds 3/8 (18:11). 3. SCL Tigers 3/6 (11:4). 4. Langenthal 3/5 (8:8). 5. Olten 3/4 (8:9). 6. Red Ice Martigny-Verbier 3/4 (8:9). 7. Thurgau 3/3 (9:12). 8. Basel 3/3 (7:10). 9. Ajoie 3/3 (5:9). 10. Visp 3/0 (7:18).