Immerhin konnte Goalie Lukas Flüeler mit seinem ersten Saison-Shutout einen Punktverlust der ZSC Lions vor 10'209 Zuschauern im Hallenstadion verhindern. Insgesamt war es der 37. Shutout von Flüeler in der Meisterschaft. Für den einzigen Torerfolg sorgte Viertlinien-Stürmer Tim Ulmann mit seinem vierten Saisontor in der 23. Minute.

Die Lions verbesserten sich dadurch vorübergehend vom 10. auf den 7. Rang in die Playoff-Ränge. Bedenklich aber war, dass sich die Zürcher vor eigenem Publikum gegen die Lakers beispielsweise rund zehn Minuten vor Spielende bei vier gegen vier Feldspielern dominieren lassen mussten. So gesehen bleibt die Luft für Trainer Serge Aubin trotz dem zweiten (Heim-)Sieg in Folge und der Rückkehr in die Playoff-Ränge weiter dünn.

ZSC Lions - Rapperswil-Jona Lakers 1:0 (0:0, 1:0, 0:0)

10'209 Zuschauer. - SR Oggier/DiPietro, Progin/Duarte. - Tor: 23. Ulmann 1:0. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 2mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona Lakers. - PostFinance-Topskorer: Pettersson; Kristo.

ZSC Lions: Flüeler; Klein, Phil Baltisberger; Blindenbacher, Geering; Noreau, Marti; Sutter, Karrer; Bodenmann, Backman, Hollenstein; Bachofner, Pettersson, Suter; Herzog, Chris Baltisberger, Prassl; Hinterkircher, Ulmann, Miranda.

Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Profico, Gähler; Helbling, Berger; Iglesias, Schmuckli; Hächler, Maier; Kristo, Schlagenhauf, Wellman; Fuhrer, Knelsen, Casutt; Mosimann, Mason, Hüsler; Rizzello, Ness, Spiller.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Berni (U20-WM), Schlegel, Nilsson, Cervenka und Wick (alle verletzt) sowie Schäppi (gesperrt), Lakers ohne Schweri (verletzt) sowie Primeau und Lindemann (beide überzählig) sowie Gilroy (krank). Lattenschuss: 41. Klein. Pfostenschuss: 58. Pettersson. 58:58 Timeout Lakers, ab 58:20 ohne Torhüter.