Der Mann des Spiels war Thomas Déruns. Der frühere Schweizer Internationale erzielte die Treffer zum 2:2 (53.) und 3:2 (55.) - den Ausgleich hätte der Bieler Goalie Lukas Meili allerdings verhindern müssen. Überhaupt befindet sich Déruns derzeit in ausgezeichneter Form, war er doch an den letzten vier Siegen von Lausanne entscheidend beteiligt. Beim 3:1 in Bern und 3:1 gegen Zug hatte er ebenfalls das Game-Winning-Goal geschossen. Zudem hatte er zuvor beim 2:1-Erfolg gegen die ZSC Lions den Assist zum zweiten Treffer gegeben. Insgesamt hat Déruns nun neun Saisontore auf seinem Konto. In der 57. Minute machte Juha-Pekka Hytönen mit einem Schuss ins leere Tor alles klar, so dass Lausanne nach zwei Niederlagen auf die Siegestrasse zurückkehrte.

Das 2:2 von Déruns war gleichbedeutend mit dem ersten Torschuss der Gastgeber in den letzten 20 Minuten gewesen. Vor dem Ausgleich hatten die Bieler im Schlussdrittel klar dominiert und waren durch einen Powerplay-Treffer von Ahren Spylo verdient in Führung gegangen. Der Kanadier beendete damit eine neun Partien dauernde Torflaute. In der 51. Minute traf der Seeländer Captain Mathieu Tschantré nur den Pfosten. So kassierte Biel die achte Niederlage in den letzten neun Spielen.

Lausanne - Biel 4:2 (1:0, 0:1, 3:1)

Malley. - 7391 Zuschauer. - SR Koch/Stricker, Arm/Küng. - Tore: 14. Neuenschwander (Froidevaux, Seydoux/Ausschluss Gossweiler) 1:0. 21. (20:57) Bourque (Trutmann/Ausschluss MacMurchy!) 1:1. 51. Spylo (Kamber/Ausschluss Hytönen) 1:2. 53. Déruns (Jannik Fischer, Lardi) 2:2. 55. Déruns (Hytönen, Stalder/Ausschluss Gossweiler) 3:2. 57. Hytönen (Setzinger/Ausschlüsse Conz; Spylo) 4:2 (ins leere Tore). - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Lausanne, 6mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Hytönen; Spylo.

Lausanne: Huet; Gobbi, Leeger; Stalder, Seydoux; Jannik Fischer, Lardi; Reist, Morant; Setzinger, Hytönen, Simon Fischer; Fleury, Froidevaux, Neuenschwander; Conz, Savary, Déruns; Antonietti, Genazzi.

Biel: Meili; Jecker, Bell; Moser, Trutmann; Cadonau, Untersander; Rouiller, Gossweiler; Bourque, Kamber, Wieser; Tschantré, Haas, Wetzel; MacMurchy, Peter, Spylo; Burkhalter, Kellenberger, Herburger.

Bemerkungen: Lausanne ohne Genoway, Augsburger, Bürki, Gailland (alle verletzt) und Bang (krank). Biel ohne Beaudoin, Ehrensperger, Gloor, Joggi und Ulmer (alle verletzt). - 4. Burkhalter verletzt ausgeschieden. - 51. Pfostenschuss Tschantré. - Timeout Biel (57.). - Biel von 56:17 bis 56:44 ohne Goalie.