Eishockey
Dominierend zum Meistertitel: Växjö Lakers sind zum zweiten Mal Schwedens Champions – auch dank Wunderkind Pettersson

Die Växjö Lakers haben auf eindrückliche Art und Weise den schwedischen Meistertitel geholt. Nur eines der 13-Playoff-Spiele hatte Växjö verloren.

Merken
Drucken
Teilen
Schwedens Goldhelme: Växjö feiert den zweiten Meistertitel

Schwedens Goldhelme: Växjö feiert den zweiten Meistertitel

Screenshot

Die Växjö Lakers holten in der höchsten schwedischen Liga den zweiten Meistertitel nach 2015. Das als Nummer 1 der Qualifikation in die Playoffs gestartete Team gewann die Finalserie gegen Skelleftea (5.) mit 4:0 Siegen und 20:1 Toren.

Växjö verlor nur eines seiner 13 Playoff-Spiele, die letzten elf in Serie gewann es. Mit Assistenzcaptain Daniel Rahimi (Davos), Janne Pesonen (Ambri-Piotta) und Brendan Shinnimin (SCL Tigers) spielten drei Akteure, die in der Saison 2016/17 für Schweizer Klubs tätig gewesen waren, für die Lakers.

Wunderkind Pettersson

Als einer der grossen Entdeckungen der Saison gilt bei den Växjö Lakers das schwedische Wunderkind Elias Pettersson. Der 19-Jährige, First-Round-Draft-Pick von den Vancouver Canucks im Jahr 2017, hat massgeblichen Anteil am Titel. Pettersson skorte in den 13 Playoff-Spielen 19 Punkte. Bereits in der Qualifikation verbuchte er eindrückliche 56 Punkte in 44 Spielen. (sda/sha)