Der Videowürfen konnte weder mit den technischen Mitteln noch manuell in die Höhe gezogen werden. Um 20.45 Uhr entschieden dann die Verantwortlichen, das Spiel endgültig zu verschieben, beziehungsweise den Fall der Verbandsjustiz zu übergeben. Das Warm-up haben die beiden Teams trotz der ungewohnten Position des Videowürfels absolviert.