ZSC - Servette 1:3

Der ZSC enttäuscht auch im drittletzten Spiel

ZSC-Stürmer Thierry Paterlini gegen Paul Savary

ZSC-Stürmer Thierry Paterlini gegen Paul Savary

Die Lions enttäuschten gegen Genf-Servette auf der ganzen Linie. Die Servettiens setzten sich im Hallenstadion mit 3:1 durch.

Von der Equipe von Bengt-Ake Gustafsson war bis auf die hektische Schlussphase äusserst wenig zu sehen. Die Zürcher agierten passiv und konzeptlos. Servette wirkte motivierter, engagierter und war stets einen Schritt geschwinder am Puck. Bezeichnend für die enttäuschende Leistung der Zürcher war, dass ein Aussetzer von Cory Murphy die Partie vorentschied. Der Kanadier vertändelte kurz vor Schluss des zweiten Abschnitts in der Offensive die Scheibe, sodass Dan Fritsche und Jeff Toms zu zweit auf Lukas Flüeler losziehen konnten. Unmittelbar vor der Sirene gelang Fritsche aus diesem Tempogegenstoss das wegweisende 3:1.

Zuvor durften die ZSC Lions hoffen, trotz der ungenügenden Leistung noch ins Spiel zu finden. Nach dem 1:1-Ausgleich durch Andres Ambühl (28.) boten sich Ambühl (31.) und Reto Schäppi (34.) Möglichkeiten, die Stadtzürcher in Führung zu bringen. Patrick Schommer verfehlte in der 37. Minute das leere Tor und den möglichen Ausgleich. In den letzten zweieinhalb Minuten suchten die Zürcher zu sechst gegen nur noch drei Genfer die Wende, fanden aber kein Rezept gegen Tobias Stephan, der 71 Sekunden vor Schluss auch noch einen Penalty von Domenico Pittis parierte.

Das Telegramm:

ZSC Lions - Genève-Servette 1:3 (0:1, 1:2, 0:0). -- Hallenstadion. -- 7348 Zuschauer. -- SR Reiber, Arm/Küng. -- Tore: 12. Fritsche (Jean Savary) 0:1. 28. Ambühl (Westcott, Adrian Wichser/Ausschluss Pivron) 1:1. 35. Paul Savary (Gobbi, Goran Bezina) 1:2. 40. (39:59) Fritsche (Toms) 1:3. -- Strafen: 5mal 2 plus 5 Minuten (Nolan) plus Spieldauer (Nolan) gegen die ZSC Lions, 7mal 2 plus 5 Minuten (Goran Bezina) plus Spieldauer (Goran Bezina) gegen Genève-Servette. -- PostFinance-Topskorer: Pittis; Toms.

ZSC Lions: Flüeler; Stoffel, Seger; Pascal Müller, Cory Murphy; Geering, Westcott; Daniel Schnyder; Bastl, Pittis, Monnet; Nolan, Thomas Ziegler, Bühler; Schommer, Adrian Wichser, Ambühl; Paterlini, Schäppi, Krutow; Ulmann.

Genève-Servette: Tobias Stephan; Vukovic, Goran Bezina; Pothier, Mercier; Gobbi, Flurin Randegger; Toms, Park, Fritsche; Berthon, Paul Savary, Salmelainen; Pivron, Trachsler, Cadieux; Barbero, Jean Savary.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Patrik Bärtschi (verletzt), Sulander und Downs (beide überzählige Ausländer), Genève-Servette ohne Breitbach, Rivera, Simek, Höhener, Rubin und Walsky (alle verletzt). -- Pfostenschuss Goran Bezina (7.). -- Pittis scheitert mit Penalty an Tobias Stephan (58:49).

Meistgesehen

Artboard 1