Eishockey-WM

Der Superstar in der Provinz: Wie Connor McDavid die Eishockey-Welt verzaubert

Fantastischer Spieler, norwegische Zuschauer: Connor McDavid zaubert in Herning und trifft.

Fantastischer Spieler, norwegische Zuschauer: Connor McDavid zaubert in Herning und trifft.

Der Kanadier Connor McDavid zeigt an der Eishockey-WM, dass er der derzeit beste Spieler der Welt ist. Obwohl er in der kanadischen Eishockey-Nationalmannschaft umgeben ist von Topstürmern, sticht McDavid heraus. Kurz: Der 21-jährige Center ist ein Eishockey-Gesamtkunstwerk.

Es ist in der Tat faszinierend. Wenn immer an diesem Abend die Sturmlinie mit Connor McDavid, Ryan Nugent-Hopkins und Jaden Schwartz das Eis betritt, dann herrscht im Lager der Norweger Alarmstufe Rot. Dann spielt sich das Geschehen fast ausschliesslich vor dem norwegischen Tor ab. Und der Puck landet immer mal wieder darin.

Die Highlights des Spiels zwischen Kanada und Norwegen

5:0 gewinnen die Kanadier schliesslich ihr Gruppenspiel gegen die völlig überforderten Skandinavier. Einer sticht dabei aus dem kanadischen Kollektiv heraus: Connor McDavid, der fast mühelos einen Hattrick erzielt und damit seine Skorerpunkte 8, 9, und 10 im vierten WM-Spiel bucht.

Schlicht und einfach atemberaubend

Immer wieder geht ein Raunen durch die 5000, fast ausschliesslich den Norwegern zugeneigten Zuschauer in der halb vollen «Jyske Bank Boxen» in Herning, wenn Connor McDavid mit dem Spielgerät mal wieder allerlei Unglaubliches aufführt.

Kanadas Superstar Connor McDavid trifft nun auf die Schweiz. Key

Kanadas Superstar Connor McDavid trifft nun auf die Schweiz. Key

Der Puck scheint förmlich an seinem Stock zu kleben, seine Dribblings sind schwindelerregend und die Geschwindigkeit, die er auf dem Eis zu entwickeln vermag: schlicht und einfach atemberaubend!

108 Punkte in 82 NHL-Spielen

Kurz: Der 21-jährige Center ist ein Eishockey-Gesamtkunstwerk. Wenn man Connor McDavid bei der Arbeit zusieht, dann staunt man nicht, dass er selbst als Mitglied einer Mannschaft, die die NHL-Playoffs verpasst hat, souverän den Topskorer-Titel geholt hat. 108 Punkte in 82 Spielen sammelte er, erzielte dabei 41 Treffer.

Das reichte aber nicht, um die Edmonton Oilers in den Kampf um den Stanley Cup zu führen. Dafür kann man Connor McDavid jetzt live in der dänischen Provinz, in Herning bestaunen. Und erhält dabei wieder mal einen Eindruck, wie gut der 1,85 m grosse und 87 kg schwere Mittelstürmer ist. Weshalb er immer wieder in einem Atemzug mit Eishockey-Granden wie Wayne Gretzky oder Mario Lemieux genannt wird.

McDavids Mitspieler als Fans

Doch nicht nur die Eishockey-Gourmets auf den Tribünen erleben Glücksgefühle. Auch McDavids Mitspieler geniessen es, von den unglaublichen Skills des Superstars zu profitieren. Zum Beispiel Jaden Schwartz, der sein Geld im NHL-Alltag bei den St. Louis Blues verdient, aber in der privilegierten Lage ist, dass er an der WM neben McDavid stürmen darf.

Mit 108 Punkten in 82 Spielen: Connor McDavid ist ber beste Skorer der NHL-Qualifikation 2017/18.

Mit 108 Punkten in 82 Spielen: Connor McDavid ist ber beste Skorer der NHL-Qualifikation 2017/18.

Er sagt: «Das macht sehr viel Spass. Er ist ein phänomenaler Spieler. Ich spiele das erste Mal mit ihm zusammen. Wenn man gegen Connor spielt, ist das schon beeindruckend. Aber erst wenn man mit ihm zusammenspielt, merkt man, wie schnell er ist, was für ein spezieller Spieler.»

«Er sieht alles, was auf dem Eis passiert.»

Schwartz, selber ein sehr intelligenter, hartnäckiger Spieler der oberen NHL-Hubraumklasse, kommt aus dem Schwärmen kaum heraus, wenn er über die Vorzüge McDavids spricht: «Es sind so viele Faktoren, die zum Tragen kommen: Seine Schnelligkeit, seine schnelle Auffassungsgabe, seine Hände. Er sieht alles, was auf dem Eis passiert. Es gibt wirklich kaum etwas in seinem Spiel, das fehlt.»

Sogar für einen gestandenen NHL-Profi wie Schwartz ist es nicht ganz einfach, sich sofort an die Spielweise des Superstars anzupassen: «Es hat schon ein paar Spiele gebraucht, bis Ryan, ich und Connor uns aneinander gewöhnt haben. Die beiden spielen ja in Edmonton zusammen. Ich musste da ein wenig das Gefühl entwickeln, wie sie ticken und was es braucht.»

Neben dem besten Spieler der Welt stürmen

Im Fall von Schwartz kommt noch der besondere Umstand dazu, dass sein angestammter Mittelstürmer bei den Blues, Brayden Schenn, ebenfalls im kanadischen WM-Team steht. Trotzdem ist er nun in der angenehmen Situation, neben dem besten Spieler der Welt stürmen zu dürfen.

Für Schwartz aber nicht wirklich speziell: «Kanada hat so viele gute Spieler, dass eigentlich alle miteinander funktionieren.» Die Norweger werden kaum die Letzten gewesen sein, die das auf bittere Art und Weise vorgeführt bekamen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1