NHL (National Hockey League)

Roman Josi, Nashville Predators, Vert., 24-jährig.
Form: 100% (letzte Woche: 90%, vorletzte Woche: 100%)

Letzte Woche:  3 Spiele, 4 Punkte (1 Tor, 3 Assists), + 2 Bilanz, TOI (Time on Ice = durchschn. Eiszeit): 26:21. Insgesamt: 63 Spiele, 46 Punkte (11 Tore, 35 Assists), + 19 Bilanz, TOI: 26:30.

Letzte Woche: 3 Spiele, 4 Punkte (1 Tor, 3 Assists), + 2 Bilanz, TOI (Time on Ice = durchschn. Eiszeit): 26:21. Insgesamt: 63 Spiele, 46 Punkte (11 Tore, 35 Assists), + 19 Bilanz, TOI: 26:30.

Nach 63 Spielen weist Josi nur zwei Scorerpunkte weniger auf als PK Subban und Mark Giordano, die momentan die besten Punktesammler aller Verteidiger in der NHL sind. Doch was ihn von den beiden und fast allen anderen Verteidigern der Liga abhebt, ist seine überragende Plus-Minus-Bilanz, welche auch ein Indiz für sein intelligentes Defensivverhalten ist. Der Berner hat sich Jahr für Jahr verbessert und ist auf dem Weg zu einem der besten Verteidiger der Liga. Für den 24-Jährigen sind die Fortschritte nichts als logisch: „Je länger meine Karriere dauert, je mehr Spiele ich bestreite, umso mehr Erfahrung habe ich. Ich weiss jetzt, wie ich mich in schwierigen Situationen verhalten muss, habe dazugelernt“, sagt er zu seiner bemerkenswerten Entwicklung. Natürlich profitiert Josi auch davon, dass er in dieser Saison im bisher besten Team der Liga spielt. Oder profitiert das Team einfach vom starken Schweizer Verteidiger? Die Wahrheit liegt wie so oft irgendwo in der Mitte.

Nino Niederreiter, Minnesota Wild, Ang., 22-jährig. 
Form: 80% (letzte Woche: 90%, vorletzte Woche: 50%)

Letzte Woche:  3 Spiele, 2 Punkte (2 Tore, 0 Assists), + 2 Bilanz, TOI: 14:01. –  Insgesamt: 62 Spiele, 30 Punkte (21 Tore, 9 Assists), - 6 Bilanz, TOI: 14:17.

Letzte Woche: 3 Spiele, 2 Punkte (2 Tore, 0 Assists), + 2 Bilanz, TOI: 14:01. – Insgesamt: 62 Spiele, 30 Punkte (21 Tore, 9 Assists), - 6 Bilanz, TOI: 14:17.

Nino Niederreiter, der „Sniper“ ist definitiv wieder zurück. Nach einem längeren Zwischentief hat er in den letzten Wochen seinen Torriecher wieder gefunden. In der vergangenen Woche musste das beste Team der Liga, die Nashville Predators mit Roman Josi daran glauben. Beim 4:2-Erfolg der Wild war Niederreiter mit zwei Toren der Matchwinner. Nach 62 Spielen hat der Churer bereits 21 Tore auf dem Konto, und damit sogar eines mehr als Sidney Crosby und sogar zwei mehr als Ryan Getzlaf oder Jonathan Toews. Trotz seines langen Tiefs und der verhältnismässig geringen Eiszeit gehört er zur Elite der Torjäger in der besten Liga der Welt. „Es war mein Ziel, so viele Tore wie möglich zu erzielen. Jetzt bin ich sehr glücklich, dass ich die 20-Tore-Marke übertreffen konnte, sagte Niederreiter nach dem Spiel gegen die Predators. „Darauf bin ich sehr stolz, doch ich werde nicht stoppen“, fügte der 22-Jährige drohend an.  

Luca Sbisa, Vancouver Canucks, Vert., 24-jährig.  
Form: 70% (letzte Woche: 80%, vorletzte Woche: 90%)

Letzte Woche:  2 Spiele, 0 Punkte (0 Tore, 0 Assists), - 1 Bilanz, TOI: 19:23. – Insgesamt: 55 Spiele, 8 Punkte (3 Tore, 5 Assists), - 6 Bilanz, TOI: 18:33.

Letzte Woche: 2 Spiele, 0 Punkte (0 Tore, 0 Assists), - 1 Bilanz, TOI: 19:23. – Insgesamt: 55 Spiele, 8 Punkte (3 Tore, 5 Assists), - 6 Bilanz, TOI: 18:33.

Die Canucks plagen weiter grosse Verletzungssorgen, vor allem in der Abwehr. Umso glücklicher ist man im Westen Kanadas, dass man vor der Saison den Zuger Verteidiger unter Vertag nahm. Denn Sbisa, der bereits über 300 Spiele in der NHL bestritten hat, ist mittlerweile zu einem läuferisch starken und körperlich sehr harten Verteidiger geworden, gegen den kein Stürmer der Welt gerne spielt. Er hat jetzt die Möglichkeit, sich endgültig als Top-4-Verteidiger einer Playoff-Mannschaft zu profilieren. Und nützt die Chance bis jetzt konsequent. 

Mark Streit, Philadelphia Flyers, Vert., 36-jährig.
Form: 70% (letzte Woche: 60%, vorletzte Woche: 70%)

Letzte Woche:  3 Spiele, 2 Punkte (0 Tore, 2 Assists), - 2 Bilanz, TOI: 21:58. – Insgesamt: 63 Spiele, 40 Punkte (8 Tore, 32 Assists), - 4 Bilanz, TOI: 22:19.

Letzte Woche: 3 Spiele, 2 Punkte (0 Tore, 2 Assists), - 2 Bilanz, TOI: 21:58. – Insgesamt: 63 Spiele, 40 Punkte (8 Tore, 32 Assists), - 4 Bilanz, TOI: 22:19.

Die Spiele in der Regular Season werden weniger, und der Rückstand der Flyers auf einen Playoff-Platz einfach nicht kleiner. Noch immer trennen Philadelphia sechs Punkte von Rang acht – der dann auch noch von Boston belegt wird. Einem Team, das nach vielen Verletzungen langsam sein Potential ausspielt, welches locker für die Top-4 in der Eastern Conference reichen würde. Doch Rang sieben und die Washington Capitals liegen bereits elf Punkte entfernt. Ein kaum noch aufzuholender Rückstand. Es scheint, als ob sich Streit auf einen (unfreiwillig) verlängerten Sommer einstellen könnte... Schade, denn der 36-Jährige ist als einer der wenigen Flyers schon die ganze Saison konstant in blendender Verfassung, und hätte einen Playoff-Auftritt verdient. 

Raphael Diaz, Calgary Flames, Verteidiger, 28-jährig. 
Form: 40% (letzte Woche: 50%, vorletzte Woche: 60%)

Letzte Woche:  3 Spiele, 0 Punkte (0 Tore, 0 Assists), +/- 0 Bilanz, TOI: 10:33. – Insgesamt:  40 Spiele, 3 Punkte (1 Tor, 2 Assist), - 5 Bilanz, TOI: 11:49.

Letzte Woche: 3 Spiele, 0 Punkte (0 Tore, 0 Assists), +/- 0 Bilanz, TOI: 10:33. – Insgesamt: 40 Spiele, 3 Punkte (1 Tor, 2 Assist), - 5 Bilanz, TOI: 11:49.

Den Flames läuft es nicht mehr. Lange war das Team aus Calgary eine der positiven Überraschungen der Saison, und hielt sich wacker auf einem Playoff-Platz. Doch in den letzten Wochen läuft es nicht mehr. Vier der letzten fünf Partien gingen verloren. Raphael Diaz spielte in allen Spielen – im Gegensatz zu Saisonbeginn, als er meistens überzählig war. Dass Calgary genau jetzt eine schwache Phase einzieht, als sich de 28-Jährige gerade einen Stammplatz erobert hat, könnte sein Pech sein. Trainer Bob Hartley wird nicht untätig zuschauen, wie sein Team die Playoff-Plätze aus den Augen verliert. Diaz spielt zwar beileibe nicht schlecht, aber sein Standing ist weiter gering, sodass er einer der ersten sein könnte, der über die Klinge springen muss. 

Yannick Weber, Vancouver Canucks, Vert., 26-jährig.
Form: 40% (letzte Woche: 50%, vorletzte Woche: 20%)

Letzte Woche:  3 Spiele, 0 Punkte (0 Tore, 0 Assists), - 1 Bilanz, TOI: 17:14 – Insgesamt:  46 Spiele, 12 Punkte (5 Tore, 7 Assists), - 1 Bilanz, TOI: 16:07.

Letzte Woche: 3 Spiele, 0 Punkte (0 Tore, 0 Assists), - 1 Bilanz, TOI: 17:14 – Insgesamt: 46 Spiele, 12 Punkte (5 Tore, 7 Assists), - 1 Bilanz, TOI: 16:07.

Die Saison begann äusserst verheissungsvoll für Yannick Weber. Es schien als ob sich der ewige Pendler zwischen Tribüne und Eisfeld, zwischen AHL und NHL endlich einen Platz in der besten Liga der Welt ergattert hätte. Doch dann waren alle Defensivspieler fit, die Canucks spielen gewöhnlich nur mit sechs Verteidigern, und Weber war wieder da, wo er schon allzu oft war. Überzählig auf der Tribüne, der Lückenbüsser, falls jemand ausfällt. Die aktuelle Verletzungsmisere der Canucks eröffnet ihm die nächste Möglichkeit, sich unverzichtbar zu machen. Der Edelreservist macht seine Sache gut. Gut genug für einen Stammplatz, wenn alle wieder fit sind? 

Reto Berra, Colorado Avalanche, Goalie, 27-jährig.
Form: 30% (letzte Woche: n.z.b., vorletzte Woche: n.z.b.)

Letzte Woche:  1 Spiel (17 Minuten), 11 Schüsse (11 Paraden / 0 Gegentore), SV% (gehaltene Schüsse in %): 100, GAA (Gegentore durchschnittlich pro Spiel): 0,00.  –  Insgesamt:  12 Spiele, 210 Schüsse (187 / 23), SV%: 0.890, GAA: 3.39.

Letzte Woche: 1 Spiel (17 Minuten), 11 Schüsse (11 Paraden / 0 Gegentore), SV% (gehaltene Schüsse in %): 100, GAA (Gegentore durchschnittlich pro Spiel): 0,00. – Insgesamt: 12 Spiele, 210 Schüsse (187 / 23), SV%: 0.890, GAA: 3.39.

Wie soll man es Kriegt Reto Berra nochmals eine faire Chance in der NHL? Nachdem es schon so aussah, als ob der 27-Jährige aufs Abstellgleis geraten sei, konnte Berra in den letzten zwei Wochen Argumente in eigener Sache sammeln. In zwei (Teil-)Einsätzen liess er nur ein Gegentor zu – in der vergangenen Woche wurde er 17 Minuten vor ende beim Stand von 2:5 gegen Nashville eingewechselt, und hielt in der Folge seinen Kasten rein. Doch genützt hat es wenig. In den beiden darauf folgenden Spielen drückte er wieder die Ersatzbank. Es wird schwierig für Berra, auch wenn dieser sagt: „Ich bin weit davon entfernt, auf­zugeben. Ich will mich in der NHL durchsetzen.“

Mirco Müller, San Jose Sharks, Verteidiger, 19-jährig.
Form: n.z.b. (letzte Woche: 10%, vorletzte Woche: 30%)

Letzte Woche:  Nicht im Einsatz. – Insgesamt:  29 Spiele, 3 Punkte (1 Tor, 2 Assists), - 5  Bilanz, TOI: 17:12.

Letzte Woche: Nicht im Einsatz. – Insgesamt: 29 Spiele, 3 Punkte (1 Tor, 2 Assists), - 5 Bilanz, TOI: 17:12.

Harte Zeiten für den Rookie. Nach starkem Saisonstart, bei dem Müller alle mit unglaublich abgeklärten Leistungen beeindruckte, spielt er momentan keine Rolle mehr im Team von Trainer Todd McLellan. Die Teilnahme an der U-20-WM über Weihnacht/Neujahr, sowie eine anschliessende Handgelenksverletzung haben den 19-Jährigen aus dem Rhythmus und schliesslich auch aus der Bahn geworfen. Die Sharks befinden sich mitten im Playoff-Kampf der Westernkonferenz. Verständlich, dass McLellan in dieser entscheidenden Phase der Saison auf routinierte Abwehrspieler setzt. Es wird schwer für das junge Talent, sich in nächster Zeit wieder in die Mannschaft zu spielen.  

Jonas Hiller, Calgary Flames, Goalie, 32-jährig. 
Form: n.z.b. (letzte Woche: 40%, vorletzte Woche: 60%)

Letzte Woche: 3 Spiele, 82 Schüsse (74 Paraden / 8 Gegentore), SV%: 0.902 (gehaltene Schüsse in %), GAA: 2,67 (Gegentore durchschnittlich pro Spiel). – Insgesamt: 41 Spiele, 1076 Schüsse (982 /94), SV%: 0.913, GAA: 2.46.

Letzte Woche: 3 Spiele, 82 Schüsse (74 Paraden / 8 Gegentore), SV%: 0.902 (gehaltene Schüsse in %), GAA: 2,67 (Gegentore durchschnittlich pro Spiel). – Insgesamt: 41 Spiele, 1076 Schüsse (982 /94), SV%: 0.913, GAA: 2.46.

Wieder einmal muss sich Jonas Hiller mit der Rolle des Ersatzkeepers anfreunden. Der 32-Jährige war von den Flames als klare Nummer 1 geholt worden und zählt zu den Grossverdienern im Kader der Kanadier. Doch Hiller kann die Hoffnungen, die in ihn gesetzt wurden nur teilweise erfüllen. Sein Problem: Die mangelnde Konstanz. Diese ist es auch, welche Hiller immer wieder auf die Ersatzbank verdrängt. Momentan hat er seinen Stammplatz wieder an Karri Ramo verloren, welcher in den vergangenen Spielen überzeugte, und so dreimal in Folge den Vorzug vor dem Appenzeller erhielt. Hiller wird bald wieder zum Einsatz kommen, muss dann aber überzeugen. Und dies nicht bloss in einem Spiel, sondern konstant.  

AHL (American Hockey League)

Sven Bärtschi, Adirondack Flames (Farmteam Calgary in der AHL), Stürmer, 22-jährig.
Form: 80% (letzte Woche: 40%, Vorletzte: 90%).

Letzte Woche: 4 Spiele, 3 Punkte (0 Tore, 3 Assists), - 1 Bilanz.
Insgesamt: 36 Spiele, 25 Punkte (8 Tore, 17 Assists), +/- 0 Bilanz.

Die Adirondack Flames kämpfen weiter verbittert um die Playoffs. Momentan sind sie einen Sieg hinter einem Playoff-Platz. Es liegt also noch alles dirn für Sven Bärtschi und seine Mitspieler. Gut, dass der 22-jährige Schweizer seine Scoring-Qualitäten in den letzten Wochen wieder vermehrt ausspielt. So liegt vielleicht sogar eine weitere Berufung in die NHL drin, was dem Langenthaler wohl noch mehr bedeuten würde, wie eine Playoff-Teilnahme in der AHL.

Sven Andrighetto, Hamilton Bulldogs (Farmteam Montreal), Ang., 21-jährig. 
Form: 80% (letzte Woche: 60%, Vorletzte: 50%).

Letzte Woche: 3 Spiele, 3 Punkte (1 Tor, 2 Assists), + 4 Bilanz. 
Insgesamt: 40 Spiele, 30 Punkte (13 Tore, 17 Assists), + 1 Bilanz.

Sven Andrighetto scheint seinen Durchhänger definitiv überwunden zu haben und scorte in den letzten Spielen wieder regelmässig. So bringt sich der Zürcher auch wieder für Einsätze in der NHL ins Gespräch, sollte ein Stürmer der Montreal Canadiens ausfallen. 

Tanner Richard, Syracuse Crunch (Farmteam von Tampa), Angreifer, 21-jährig.
Form: 70% (letzte Woche: 70%, Vorletzte: 20%).

Letzte Woche: 3 Spiele, 2 Punkte (2 Tore, 0 Assists), - 2 Bilanz.
Insgesamt: 56 Spiele, 29 Punkte (9 Tore, 20 Assists), + 16 Bilanz.

Die Syracuse Crunch belegen den zweiten Rang in der Eastern Conference der AHL. Seinen Anteil daran hat auch Tanner Richard, welcher seinen „Scoring-Touch“ wieder gefunden hat. 

Joel Vermin, Syracuse Crunch (Farmteam von Tampa), Angreifer, 22-jährig.
Form: 70% (letzte Woche: 60%, Vorletzte: 20%).

Letzte Woche: 3 Spiele, 2 Punkte (0 Tore, 2 Assists), +/- 0 Bilanz.
Insgesamt: 53 Spiele, 21 Punkte (9 Tore, 14 Assists), +/- 0 Bilanz.

Auch der zweite Schweizer bei Syracuse zeigt sich in den letzten beiden Wochen wieder von seiner torgefährlichen Seite und konnte in den vergangenen sieben Tagen zwei Tore vorbereiten. Jetzt nicht nachlassen und weiter scoren!

Kevin Fiala, Milwaukee Admirlas (Farmteam Nashville), Stürmer, 18-jährig.
Form: n.z.b. (letzte Woche: 100%, Vorletzte: 70%).

Letzte Woche: 1 Spiel, 0 Punkte (0 Tore, 0 Assists), - 1 Bilanz.
Insgesamt: 15 Spiele, 12 Punkte (6 Tore, 6 Assists), - 2 Bilanz.

Nachdem das Schweizer Supertalent in der letzten Woche förmlich explodierte, hat Kevin Fiala sieben ruhige Tage hinter sich. Seine Milwaukee Admirals bestritten nur ein Spiel, welches zu allem Überfluss auch noch mit 0:4 verloren ging. Daran konnte auch der 18-Jährige nichts ändern.  

SHL: Svenska Hockeyligan, höchste Schwedische Liga

Dean Kukan, Lulea, Verteidiger, 21-jährig.
Form: 40% (letzte Woche: 100%, Vorletzte: 100%).

Letzte Woche: 3 Spiele, 0 Punkte, - 1 Bilanz, TOI: 17:25.
Insgesamt: 50 Spiele, 11 Punkte (2 Tore, 9 Assists), + 1 Bilanz, TOI: 16:52.

Lulea steckt im Niemandsland der Tabelle. Die direkte Playoffquali ist mit 16 Punkten Rückstand auf Rang 6 wohl passé. Gleichzeitig hat man auch genau 16 Punkte Vorsprung auf einen Playout-Rang. So können sich Dean Kukan, welcher eine weitere unauffällige Woche hinter sich hat, auf die Vor-Playoffs vorbereiten, in denen Lulea mit drei anderen Teams um die letzten beiden Playoff-Plätze kämpfen wird. 

Nordamerikanische Juniorenligen

Pius Suter, Guelph Storm, Angreifer, 18-jährig, Liga: OHL (Ontario Hockey League).
Form: 100% (letzte Woche: 90%, vorletzte: 80%).  

Letzte Woche: 2 Spiele, 6 Punkte (4 Tore, 2 Assists), + 4 Bilanz.
Insgesamt: 52 Spiele, 60 Punkte (34 Tore, 26 Assists), + 19 Bilanz.

Timo Meier, Halifax Mooseheads, Angreifer, 18-jährig, Liga: QMJHL (Québec Major Junior Hockey League).
Form: 90% (letzte Woche: 100%, vorletzte: 100%).  

Letzte Woche: 3 Spiele, 3 Punkte (3 Tore, 0 Assists), + 1 Bilanz.
Insgesamt: 52 Spiele, 78 Punkte (36 Tore, 39 Assists), + 18 Bilanz.

Tim Wieser, Sherbrooke Phoenix, Angreifer, 19-jährig, Liga: QMJHL.
Form: 50% (letzte Woche: 30%, vorletzte: 70%).  

Letzte Woche: 5 Spiele, 3 Punkte (2 Tore, 1 Assist), - 3 Bilanz.
Insgesamt: 54 Spiele, 60 Punkte (35 Tore, 25 Assists), - 9 Bilanz.

Michael Fora, Kamloops Blazers, Verteidiger, 18-jährig, Liga: WHL (Western Hockey League).
Form: 30 % (letzte Woche: 40%, vorletzte: n.z.b.).

Letzte Woche: 3 Spiele, 0 Punkte (0 Tore, 0 Assists), +/- 0 Bilanz.
Insgesamt: 49 Spiele, 25 Punkte (4 Tore, 21 Assists), - 4 Bilanz.

Kay Schweri, Sherbrooke Phoenix, Angreifer, 17-jährig, Liga: QMJHL.
Form: n.z.b. (letzte Woche: 90%, vorletzte: 60%).

Letzte Woche: Keine Spiele.
Insgesamt: 46 Spiele, 62 Punkte (12 Tore, 50 Assists), + 13 Bilanz.

Phil Baltisberger, Guelph Storm, Verteidiger, 18-jährig, Liga: OHL. 
Form: n.z.b. (letzte Woche: 70%, vorletzte: 50%).  

Letzte Woche: keine Spiele.
Insgesamt: 46 Spiele, 16 Punkte (3 Tore, 13 Assists), + 4 Bilanz.

Yannick Rathgeb, Plymouth Whalers, Verteidiger, 19-jährig, Liga: OHL.
Form: n.z.b. (letzte Woche: n.z.b., vorletzte: n.z.b.).

Letzte Woche: 1 Spiel, 0 Punkte (0  Tore, 0 Assists) +/- 0 Bilanz.
Insgesamt: 22 Spiele, 13 Punkte (3 Tore, 10 Assists), - 4 Bilanz. 

Kris Schmidli, Prince Albert Raiders, Angreifer, 18-jährig, Liga: WHL.
Form: n.z.b. (letzte Woche: n.z.b., vorletzte: n.z.b.).  

Letzte Woche: keine Spiele.
Insgesamt: 45 Spiele, 32 Punkte (11 Tore, 21 Assists), + 14 Bilanz.