National League
Der HC Davos – die beste Lösung, aber auch die letzte Chance für Inti Pestoni

Wird aus Inti Pestoni (26) doch noch ein Stürmer fürs 21. Jahrhundert? Nur wenn er seine letzte Chance in Davos nützt. Warum nicht ein Traumduo Enzo Corvi/Inti Pestoni?

Klaus Zaugg
Drucken
Teilen
Inti Pestoni wechselt zum HC Davos – ist das Engagement im Bündnerland seine letzte Chance?

Inti Pestoni wechselt zum HC Davos – ist das Engagement im Bündnerland seine letzte Chance?

Keystone

Spieleragent Daniel Giger hat in den vergangenen Tagen ordentlich gewirbelt. Um den Preis hoch zu halten, brachte er im letzten Moment noch das Gerücht in Umlauf, auch der SCB sei an Inti Pestoni interessiert. Doch darauf ist niemand mehr hereingefallen. Es ging nur noch um Davos und Servette.

Nun hat sich der ehemalige Nationalstürmer für Davos entschieden. Richtig oder falsch? Richtig. Unter dem «Zuchtmeister» Arno Del Curto kann Inti Pestoni ein Stürmer fürs 21. Jahrhundert werden.

Will heissen: Der Schlittschuhsohlenblitz personifiziert noch das schöne, weiche, welsche Hockey der 1960er und 1970er Jahre, als La Chaux-de-Fonds sechsmal in Serie Meister wurde: vorwärtslaufen, Zweikämpfe und Defensivarbeit meiden wie der Teufel das geweihte Wasser und mit schnellen Händen spektakulär skoren.

Vertrag bei den ZSC Lions aufgelöst

In Ambri ist Pestoni so zwischenzeitlich Topskorer des Teams und Nationalstürmer geworden. In Zürich folgte klägliches Scheitern mit zeitweiser Verbannung ins Farmteam wegen Konditionsmängel und nun nach dieser Saison die definitive Relegation zum Farmteam. Deshalb hat Inti Pestoni jetzt den Vertrag mit den ZSC Lions aufgelöst und für ein Jahr bei Arno Del Curto unterschrieben.

Inti Pestoni verdient in Davos etwas mehr als 300'000 Franken brutto. Bei den ZSC Lions waren es gut und gerne 500'000 Franken. Nun hat er dennoch den bis Ende der nächsten Saison laufenden Vertrag in Zürich per Saldo aller Ansprüche gegen eine einmalige Zahlung von knapp 150'000 Franken aufgelöst. Er wird also in Davos nicht darben müssen.

Del Curto, der Problemspieler-Flüsterer

Inti Pestoni wird ab sofort zum ersten Mal im Sommer und im Winter mit der im 21. Jahrhundert üblichen Intensität «geschliffen». Aber Arno Del Curto ist eben nicht nur ein gestrenger Zuchtmeister. Er kümmert sich auch intensiv um Problemspieler.

Sein Präsident hat ihm strikte Budget-Disziplin verordnet. Also muss er nach Sonderangeboten auf den Transferwühltischen Ausschau halten und die dann dazu bringen, das «verschüttete» Potenzial wieder abzurufen.

Warum nicht ein Traumduo Enzo Corvi/Inti Pestoni? Eine Verdoppelung der letztjährigen Punkteproduktion von 23 auf 46 Punkte (51Spiele) muss so oder so das Ziel sein. Schon um das Salär zu rechtfertigen.

Aktuelle Nachrichten