Für das abgeklärt auftretende Davos waren Marc Wieser (20.), Mauro Jörg (32.) und Magnus Nygren (37./Powerplay) erfolgreich. Goalie Joren van Pottelberghe benötigte 22 Paraden für seinen ersten Shutout im Davoser Dress.

Gottéron kassierte damit erstmals in dieser Saison zwei Niederlagen in Folge und dies gleich auch noch ohne Torerfolg. Nur Kloten (14 Treffer) erzielte in der National League bislang noch weniger Tore als Gottéron, das vor den Spielen vom Freitag noch Leader war.

Tristan Vauclairs 4:1 (43.) beim 4:2-Sieg in Genf vom 23. September war der letzte Treffer der Freiburger. Genau wie am Freitag bei der 0:3-Heimniederlage gegen Zug verzeichnete Gottéron am Samstag in Davos wiederum fünf Überzahlspiele ohne eigenen Ertrag. In Davos kam bei Gottéron mit zwei Lattenschüssen im Mitteldrittel auch noch etwas Abschlusspech dazu.

Telegramm:

Davos - Fribourg-Gottéron 3:0 (1:0, 2:0, 0:0). - 4467 Zuschauer. - SR Oggier/Wehrli, Gurtner/Obwegeser. - Tore: 20. (19:08) Marc Wieser (Jörg, Aeschlimann) 1:0. 32. Jörg (Ambühl, Marc Wieser) 2:0. 37. Nygren (Ambühl, Du Bois/Ausschluss Birner, Caryl Neuenschwander) 3:0. - Strafen: je 5mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Nygren; Sprunger.

Davos: Van Pottelberghe; Du Bois, Grossniklaus; Nygren, Aeschlimann; Barandun, Paschoud; Forrer, Kindschi; Simion, Egli, Little; Marc Wieser, Ambühl, Jörg; Frehner, Walser, Dino Wieser; Portmann, Kousal, Eggenberger.

Fribourg-Gottéron: Brust; Holos, Chavaillaz; Kienzle, Stalder; Rathgeb, Schilt; Glauser, Leeger; Caryl Neuenschwander, Meunier, Flavio Schmutz; Sprunger, Slater, Birner; Rossi, Bykow, Mottet; John Fritsche, Rivera, Marchon.

Bemerkungen: Davos ohne Lindgren, Kessler, Schneeberger, Heldner, Jung und Corvi (alle verletzt) und Sciaroni (krank), Gottéron ohne Abplanalp und Cervenka (alle verletzt) und Tristan Vauclair (krank). - Latte: 30. John Fritsche, 36. Rathgeb. - 57. Timeout Fribourg-Gottéron, von 56:51 bis 57:58 sowie ab 58:13 bis 59:11 sowie ab 59:25 ohne Torhüter.