Genève-Servette-Davos 3:6

Davos gewinnt dank Sykora

Der Davos Beat Forster (links) auf der Verfolgung von Richard Park

Der Davos Beat Forster (links) auf der Verfolgung von Richard Park

Im Duell der beiden Schweizer Spengler-Cup-Teilnehmer trat HCD-Stürmer Petr Sykora als Solo-Unterhalter erster Güte auf. Der Tscheche markierte beim 6:3-Sieg in Genf fünf Treffer und empfahl sich auch beim Turnier in der Altjahreswoche für eine Hauptrolle.

Letztmals trat Romano Lemm (im Dress von Lugano gegen den SCB) am 11. März 2010 im gleichen Stil in Erscheinung wie Sykora. Auch ihm gelangen damals fünf Treffer in einer Partie. Seit Einführung des Playoff-Modus vor 25 Jahren haben die Statistiker bereits 16 Fünffach-Torschützen gezählt -- zur Rekordmarke fehlte Sykora nur ein Tor.

Bereits im ersten Drittel verschaffte der nicht zu stoppende Sykora den Gästen mit seiner Doublette (11./18) frühzeitig den entscheidenden Vorteil. Dem Speed des formstarken Osteuropäers war keiner der Romands gewachsen. Nach 36 Runden ist der gegenwärtige Leader der Davoser bei beeindruckenden 25 Treffern angelangt -- kein anderer Offensiv-Künstler hat in der NLA auch nur annähernd eine ähnliche Bilanz vorzweisen.

Eric Walsky leitete den Untergang der Romands mit einem schweren Fehler in Überzahl ein. Der Lapsus durchkreuzte die Pläne von Chris McSorley. Der Genfer Coach hatte vor der Partie einen ersten Schritt aus der Mittelmässigkeit angekündigt. Stattdessen erlitt seine zwar gut bestückte, aber ungewohnt unkonstante Equipe den nächsten empfindlichen Rückschlag.

Nach dem 0:2 blieb eine angemessene Reaktion der Servettiens praktisch aus. Sie reihten weiterhin einen Fehler ans nächste Missgeschick. Und in der 25. Minute liess sich die Defensive abermals in corpore austricksen -- Dino Wieser erkannte die Gunst der Sekunde und bereitete das kursweisende 3:0 von Rizzi mit einem magistralen Pass vor.

Genève-Servette - Davos 3:6 (0:2, 0:1, 3:3)

Les Vernets. -- 7382 Zuschauer (ausverkauft). -- SR Rochette, Dumoulin/Zosso. -- Tore: 11. Sykora (Ausschluss Cook!) 0:1. 18. Sykora (Cook, Grossmann/Ausschluss Savary) 0:2. 25. Rizzi (Dino Wieser) 0:3. 42. Sykora (Marha) 0:4. 45. Fritsche (Toms) 1:4. 46. Trachsler (Pothier) 2:4. 47. Sykora 2:5. 57. Toms (Bezina, Pothier) 3:5. 60. (59:49) Sykora 3:6. -- Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 10mal 2 Minuten gegen Davos. -- PostFinance-Topskorer: Park; Reto von Arx.

Genève-Servette: Stephan; Vukovic, Bezina; Pothier, Mercier; Höhener, Breitbach; Gobbi; Toms, Park, Fritsche; Déruns, Savary, Salmelainen; Walsky, Trachsler, Randegger; Cadieux, Berthon, Conz; Pivron.

Davos: Genoni; Forster, Stoop; Ramholt, Grossmann; Jan von Arx, Back; Cook, Tallarini; Guggisberg, Reto von Arx, Sejna; Sykora, Marha, Steinmann; Sciaroni, Rizzi, Dino Wieser; Marc Wieser, Joggi.

Bemerkungen: Servette ohne Rubin, Rivera (beide verletzt), HCD ohne Bürgler, Bednar (beide verletzt), Taticek (gesperrt), Untersander, Guerra, Holenstein (alle U20-WM). 3. Lattenschuss von Walsky. 46. Timeout von Davos. Genf von 58:31 bis 59:49 ohne Goalie.

Meistgesehen

Artboard 1