EHC Olten

Das Lazarett lichtet sich: ein Hauch von Saisonstart für den EHCO

Läuft am Dienstagabend wieder als Stürmer auf: Jay McClement

Läuft am Dienstagabend wieder als Stürmer auf: Jay McClement

Wenn alles nach Wunsch verläuft, wird EHCO-Chefcoach Bengt-Ake Gustafsson am Dienstagabend in La Chaux-de-Fonds auf fünf Rückkehrer zurückgreifen können: Die Stürmer Remo Hirt und Ueli Huber sowie die Verteidiger Joel Fröhlicher, Marc Grieder und Luca Zanatta stehen vor dem Comeback.

Mit dem Spiel in La Chaux-de-Fonds (Spielbeginn 20 Uhr) endet für den Olten heute Abend ein zehntägiger Meisterschaftsunterbruch. Die Pause hätte für die personell arg angeschlagenen Powermäuse zu keinem besseren Zeitpunkt kommen können. Zuletzt hatten die Oltner bekanntlich nur noch 17 gesunde Feldspieler aufs Matchblatt gekriegt. Die Verletzten- und Krankheitsmisere erreichte mit insgesamt elf Abwesenden in den beiden Spielen gegen die EVZ Academy (4:3) und Leader Rapperswil-Jona Lakers (3:2 nach Penaltyschiessen) ihren vorläufigen Höhepunkt.

Zanatta mit Vollvisierhelm

Nun hat die Meisterschaftspause die erhoffte, heilende Wirkung gehabt. Wenn alles gut geht, dann werden heute Abend in La Chaux-de-Fonds fünf Spieler ins Aufgebot zurückkehren: Remo Hirt hat sich von seiner Beinverletzung erholt und trainiert seit einer Woche wieder voll mit. Ueli Huber war krank und konnte erst am Montag erstmals wieder richtig ins Training einsteigen, sollte aber ebenfalls einsatzbereit sein. Besonders in der Verteidigung entspannt sich die Lage mit der Rückkehr von Marc Grieder (Gehirnerschütterung), Joel Fröhlicher (Oberkörper) und Luca Zanatta (Jochbogenbruch, trainierte mit Vollvisierhelm) massiv. In der Defensive fehlt damit vom Stammpersonal nur noch Chris Bagnoud. Damit ist auch klar, dass Jay McClement nach seinem erfolgreichen Abstecher auf die Verteidigerposition in La Chaux-de-Fonds wieder in seiner angestammten Rolle als Mittelstürmer auflaufen wird.


Jetzt, da sich die personellen Vakanzen langsam aber sicher wieder füllen, stehen die Oltner vor einer besonderen Herausforderung: Wie geht die Mannschaft mit der neuen Situation um? Die Integration der Rückkehrer verströmt einen Hauch von Saisonstart. «Die Spieler müssen sich in ihren Rollen jetzt wieder zurechtfinden», weiss auch EHCO-Headcoach Bengt-Ake Gustafsson, dass die positiven Vorzeichen nicht ganz frei von Fallen sind. Schon vor der Meisterschaftspause hatte Stefan Mäder, einer der Spieler, die während der Verletztenwelle besonders viel Eiszeit und Verantwortung erhielten, betont, dass die personelle Entspannung nicht dazu führen darf, dass die Einstellung leidet. Dass man das kämpferische Element, welches in den letzten Wochen ein Qualitätsmerkmal dieser Mannschaft wurde, vernachlässigt. «Wir dürfen auf keinen Fall nachlassen. Die Rückkehrer sollen uns helfen, dass wir wieder mehr Luft bekommen.»

Das vorletzte Spiel des Jahres

Die Meisterschaftspartie in La Chaux-de-Fonds ist für den EHCO übrigens bereits die vorletzte im zu Ende gehenden Jahr. Am 27. Dezember steht als Derniere das (TV-)Heimspiel gegen Visp auf dem Programm.

Meistgesehen

Artboard 1