Auf Matthews lastete vor dem Spiel ein grosser Druck, wird er doch als eines der grössten Talente seiner Generation gehandelt. Der Youngster aus Arizona wurde diese Saison von den Toronto Maple Leafs als Nummer 1 gedraftet. Doch Matthews schaffte es, die sowieso schon hohen Erwartungen nochmals zu übertreffen. Und wie!

Auftritt für die Geschichtsbücher

Im Auftaktspiel benötigte der Newcomer nur etwas mehr als acht Minuten, um zum ersten Mal die NHL-Torsirene auszulösen. Nach exakt 21 Minuten und 25 Sekunden war der Hattrick bereits perfekt.

Die ersten drei Treffer Matthews.

Matthews würgte bei seiner Gala den Hartgummi nicht einfach irgendwie rein, nein, er zelebrierte Hockey vom Feinsten. Besondere Aufmerksamkeit verdiente dabei Treffer Nummer 2. Fantastisch, wie der Debütant seinen Kontrahenten Knöpfe in die Beine dribbelte.

Treffer Nummer 2 für Matthews: Ein Gedicht!

Matthews Mutter dürfte auf der Tribüne beinahe explodiert sein vor Stolz.

Auston Matthews Mutter freut sich

Doch es kam noch besser. Drei Sekunden vor Ablauf des zweiten Drittels traf Matthews zum vierten Mal ins Schwarze. Somit brauchte er nicht einmal vierzig Minuten, um sich in den NHL-Geschichtsbüchern zu verewigen. Noch nie hatte ein Spieler bei seinem Debüt vier Tore erzielt.

Matthews befördert die Scheibe zum vierten Mal in die Maschen.

Das tragische an der ganzen Geschichte: Trotz des überirdischen Debüts von Matthews reichte es den Toronto Maple Leafs nicht zum Sieg. Die Ottawa Senators gewannen dank eines Treffers in der Overtime mit 5:4. (cma)