NHL

Carolina in Boston im Schlussdrittel chancenlos

Die Boston Bruins beglückwünschen sich zum erfolgreichen Auftakt im Conference-Final gegen die Carolina Hurricanes

Die Boston Bruins beglückwünschen sich zum erfolgreichen Auftakt im Conference-Final gegen die Carolina Hurricanes

Die Carolina Hurricanes mit Nino Niederreiter verlieren in der NHL das Auftaktspiel der Playoff-Halbfinalserie bei den Boston Bruins mit 2:5.

Marcus Johansson (1 Tor/1 Assist) und Brad Marchand (2 Assists) verbuchten je zwei Punkte für die Gastgeber. Boston wendete nach einem 1:2-Rückstand mit einem 4:0 im Schlussdrittel das erste Conference-Finalspiel im Osten. Dabei realisierten die Bruins gleich zweimal einen Doppelschlag.

Johansson und der ruhmreiche Center Patrice Bergeron, der in der Lockout-Saison 2012/2013 für Lugano spielte, trafen in der 43. Minute innerhalb von 28 Sekunden in Überzahl. Charlie Coyle und Chris Wagner vollenden den Erfolg in der 58. Minute mit einer weiteren Doublette innerhalb von elf Sekunden.

Steven Kampfer (3.) mit seinem ersten Playoff-Tor in der NHL für Boston zur 1:0-Führung sowie Sebastian Aho (4./Powerplay) und Greg McKegg (30.) für Carolina waren die anderen Torschützen der Partie.

Stürmer Niederreiter stand 16:48 Minuten für Carolina im Einsatz. Der Bündner verliess das Eis mit einer Minus-1-Bilanz. Petr Mrzaek stand bei Carolina nach einer Verletzungspause erstmals seit Spiel 2 der mit einem Sweep gewonnenen Viertelfinalserie gegen die New York Islanders wieder im Tor. Er kam auf 23 Paraden. Bostons Keeper Tuukka Rask trug auf der Gegenseite mit 29 Paraden seinen Teil zum Start-Erfolg der Bruins bei.

Spiel 2 der Best-of-7-Serie wird am Sonntag Lokalzeit erneut in Boston ausgetragen. Carolinas Headcoach Rod Brind'Amour betonte dazu: "Für einen Sieg braucht es eine klare Steigerung von uns."

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1