NHL

Canadiens verlieren beim Tabellenletzten

Für Montreal gab es in Edmonton meist kein Durchkommen

Für Montreal gab es in Edmonton meist kein Durchkommen

Montreal verlor in der Nacht auf Freitag in Edmonton beim derzeit schlechtesten Team der NHL 1:4. Es war die fünfte Niederlage für Yannick Weber und sein Team in den letzten sechs Spielen.

Weber erhielt im Gastspiel in der kanadischen Provinz Alberta von Montreals Coach Jacques Martin mit 27:38 Minuten so viel Eiszeit wie nie zuvor in seiner NHL-Karriere. Der Berner Verteidiger beendete die Partie mit einer ausgeglichenen Bilanz.

Nachdem Montreals amerikanischer Center Jeff Halpern in der 25. Minute die Führung des Heimteams durch Ales Hemsky auszugleichen vermochte, legten die Edmonton Oilers zu Beginn des Schlussdrittels mit Toren von Jordan Eberle (44.) und Ryan Jones innerhalb von 15 Sekunden die Basis zum erst 18. Sieg im 58. Saisonspiel. Für den Schlusspunkt war schliesslich Hemsky mit einem "Empty Netter" besorgt.

Reicht der Vorsprung?

Nach der Niederlage in Edmonton sind die Montreal Canadiens in der Eastern Conference im 6. Rang klassiert. Ihr Vorsprung auf Platz 9 (Buffalo Sabres), der nicht mehr zur Playoff-Qualifikation berechtigen würde, beträgt bei drei ausgetragenen Partien mehr nur noch neun Punkte.

National Hockey League (NHL). In der Nacht auf Freitag: Edmonton Oilers - Montreal Canadiens (mit Weber) 4:1. New York Islanders - Boston Bruins 3:6. New York Rangers - Los Angeles Kings 4:3 n.P. Tampa Bay Lightning - Detroit Red Wings 2:6. Nashville Predators - Vancouver Canucks 3:1. Phoenix Coyotes - Atlanta Thrashers 4:3. San Jose Sharks - Washington Capitals 3:2.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1