Die SCL Tigers vergaben zahllose Chancen, das 2:3 vor eigenem Publikum abzuwenden.

2:0 führten die Emmentaler vor über 6000 euphorisierten Fans nach 28 Minuten. Sie schnürten die Bündner regelrecht ein. Millimeter oder der Pfosten (29./Reber) trennten sie von einem noch komfortableren Zwischenergebnis, ehe ein "Phantom-Tor" der Davoser den Umsturz einleitete. Auch beim Studium der Video-Aufnahmen war nicht erkennbar, ob der Puck die Torlinie überquert hatte. Der Referee wertete Tim Ramholts zweifelhaftes 1:2 - trotz der heftigen und wohl berechtigten Proteste der Langnauer.

Den Rückschlag verkrafteten die verärgten Gastgeber schlecht. Innert 30 Sekunden verschärfte sich die Lage vor der zweiten Pause sogar. Jan von Arx verschaffte seiner Equipe mit einem Slapshot ins Lattenkreuz den unverhofften Ausgleich. Einen Angriff später trickste Top-Torschütze Petr Sykore solo die gesamte SCL-Abwehr aus.

SCL Tigers - Davos 2:3 (1:0, 1:3, 0:0).

Ilfis. - 6303 Zuschauer (Saisonrekord). - SR Eichmann, Dumoulin/Zosso. - Tore: 7. Bucher (Lemm, Brooks) 1:0. 28. Pelletier (Iggulden) 2:0. 32. Ramholt (Reto von Arx) 2:1. 38. (37:59) Jan von Arx (Back/Ausschluss Murphy) 2:2. 39. (38:29) Sykora 2:3. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen die SCL Tigers, 7mal 2 Minuten gegen Davos. - PostFinance-Topskorer: Steiner; Bednar.

SCL Tigers: Conz; Murphy, Lardi; Lindemann, Reber; Lüthi, Schilt; Iggulden, Pelletier, Simon Moser; Sandro Moggi, Helfenstein, Claudio Moggi; Brooks, Bucher, Lemm; Steiner, Camenzind, Haas; Gerber.

Davos: Genoni; Guerra, Forster; Ramholt, Grossmann; Jan von Arx, Back; Tallarini, Untersander; Bürgler, Reto von Arx, Dino Wieser; Bednar, Taticek, Sykora; Marc Wieser, Steinmann, Sciaroni; Joggi.

Bemerkungen: SCL ohne Schild, Christian Moser, Genati (alle verletzt), Davos ohne Marha, Sejna, Guggisberg, Stoop, Rizzi (alle verletzt). 29. Pfostenschuss von Reber. SCL ab 58:37 ohne Torhüter. 59. (58:59) Timeout der SCL Tigers.