Eishockey

Bittere Niederlage für Streit – erste Heimniederlage nach zehn Siegen

Mike Santorelli bejubelt seinen Gamewinner

Mike Santorelli bejubelt seinen Gamewinner

Zwischen Philadelphia und Tampa Bay Lightning geht eine imposante Serie zu Ende: Die Flyers erleiden beim 3:6 die erste Heimniederlage nach zehn Siegen. Für Mark Streit ist der Abend doppelt bitter.

Der Berner, der als einziger in seinem Team mehr als 20 Minuten spielen durfte, stand beim 0:1 (5.), 1:3 (8.) und 3:4 (36.) auf dem Eis. Kurz vor dem 0:1 hatte sich Streit auswechseln lassen wollen, nach einem Fehlpass von Verteidiger-Kollege Nicklas Grossmann drehte er jedoch um, konnte aber den Treffer nicht verhindern. Das entscheidende 3:4 fiel nur 66 Sekunden nach dem Ausgleich. Danach waren die Gastgeber zu keiner Reaktion mehr fähig.

Ausgerechnet die mit fünf Niederlagen in die Partie gegangenen Vancouver Canucks beendeten in der NHL mit einem 2:1-Heimsieg die sieben Spiele dauernde Erfolgsserie der St. Louis Blues. Mike Santorelli realisierte in der 46. Minute den Gamewinner.

(Quelle: NHL.com)

Vancouver schägt St. Louis

Vancouvers Goalie Eddie Lack steuerte 29 Paraden zum Erfolg bei und wurde zum besten Spieler der Partie gewählt. Der für die Olympischen Spiele in Sotschi aufgebotene Schweizer Verteidiger Yannick Weber kam beim Siegerteam auf eine Einsatzzeit von knapp elf Minuten. Dabei brachte er es auf drei Torschüsse.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1