Der Tabellenletzte Sierre leidet gemäss «Blick» unter einer Schuldenlast von gegen einer Million Franken. Weil der aussergerichtliche Weg zur Sanierung keinen Erfolg brachte, hoffen die Verantwortlichen nun auf einen Konkursaufschub durch den Richter. Wird die Nachlassstundung gewährt, kann während ihrer Dauer keine neue Betreibung eingeleitet werden.

Swiss Ice Hockey wird ob dem Schritt der Walliser kaum überrascht sein. Die Altlasten der Vergangenheit waren dem Verband bekannt. Die Funktionäre erteilten deshalb die Lizenz im Sommer nur unter strengen Auflagen und sind nun kurz davor, die Reissleine zu ziehen. "Im besten Fall gelingt es Sierre, die Meisterschaft planmässig zu Ende zu spielen, ansonsten sieht sich die Liga gezwungen, mittels Lizenzentzug den HC Sierre aus der laufenden Meisterschaft auszuschliessen", schildert der Verband bereits am Montagnachmittag in einem Communiqué die neue Ausgangslage.