Genf - Biel 1:5

Biels hoher Sieg nach Schlussfurioso

Genf - Biel

Genf - Biel

Der Meisterschafts-Zweite der Vorsaison bleibt in einer grossen Krise. Vor heimischem Publikum unterlag Genf-Servette dem EHC Biel mit 1:5.

Die Rechnung präsentierte sich aus Genfer Sicht sehr gesalzen, die drei letzten Treffer durch Eric Beaudouin, Kevin Gloor und Ahren Spylo fielen aber alle in den letzten fünf Minuten. Dennoch werden in den nächsten Tagen die Motivationskünste von Chris McSorley speziell gefragt sein.

Auch nach dem frühen 1:0 durch Jeff Toms (3.) kehrte keine Ruhe in die Reihen der Genfer ein, die gestern in rosa Dresses antraten und so ihre Unterstützung im Kampf gegen den Brustkrebs demonstrierten. Die schwächste Offensive der Liga (23 Tore in 12 Spielen) trat erneut zu berechenbar auf und die Gäste verdienten sich so den ersten Auswärtssieg nach vier Niederlagen auf fremdem Eis mit einer disziplinierten Vorstellung.

Genf-Servette - Biel 1:5 (1:1, 0:1, 0:3).

Les Vernets. - 6859 Zuschauer. - SR Stricker, Arm/Küng. - Tore: 3. Toms (Fritsche) 1:0. 4. Wellinger (Gloor/Ausschluss Trunz!) 1:1. 29. Lötscher (Ausschluss Fritsche) 1:2. 56. Beaudoin (Mieville, Nüssli) 1:3. 58. Gloor (Fata) 1:4. 59. Spylo (Fata/Ausschluss Rivera, Conz) 1:5. - Strafen: 4mal 2 plus 5 Minuten (Rivera) plus Spieldauer (Rivera) gegen Genf-Servette, 7mal 2 Minuten gegen Biel. -- PostFinance-Topskorer: Park; Fata.

Genf-Servette: Stephan; Vukovic, Bezina; Pothier, Höhener; Gobbi, Breitbach; Mercier; Toms, Park, Fritsche; Déruns, Savary, Salmelainen; Rivera, Conz, Walsky; Cadieux, Berthon, Randegger; Pivron.

Biel: Streit; Gossweiler, Steinegger; Seydoux, Wellinger; Kparghai, Brown; Trunz, Fröhlicher; Nüssli, Miéville, Beaudoin; Spylo, Fata, Lötscher; Ehrensperger, Tschantré. Bärtschi; Zigerli, Gloor, Haas.

Bemerkungen: Genf-Servette ohne Rubin und Trachsler, Biel ohne Bordeleau, Peter, Schneeberger und Wetzel (alle verletzt).

Meistgesehen

Artboard 1