National League

Biel schlägt Langnau und bleibt Leader

Langnau-Goalie Damiano Ciaccio steht gegen Biel öfters im Fokus als ihm lieb ist

Langnau-Goalie Damiano Ciaccio steht gegen Biel öfters im Fokus als ihm lieb ist

Biel wird den vor dem Saisonstart verteilten Vorschusslorbeeren bislang gerecht. Nach dem fünften Sieg im sechsten Spiel (5:3 gegen Langnau) grüssen die Seeländer von der Spitze der National League.

In Langnau im Emmental benötigten die Bieler ein Drittel und einen Rückstand, um im Spiel anzukommen. Auf das 0:1 nach etwas mehr als einer Minute im Mitteldrittel reagierte der Gast mit vier Toren, und sorgte noch bis zur zweiten Pause für einen beruhigenden 4:2-Vorsprung. Die Tigers kamen nach der 7:0-Gala gegen Davos dagegen wieder auf dem Boden der Realität an.

Für die Davoser setzte es indessen gegen Fribourg-Gottéron die nächste hohe Niederlage vor heimischem Publikum ab. Auf das 0:7 vom Samstag folgte ein 2:5 gegen Gottéron. In den letzten vier Heimspielen resultierte für das Team von Arno Del Curto ein Torverhältnis von 6:25.

Klar verteilt sind die Kräfteverhältnisse im Tessin. Lugano feierte gegen Ambri-Piotta nicht nur seinen sechsten Derby-Sieg in Folge, mit 6:2 sendete das Team von Greg Ireland überdies ein starkes Zeichen an den Kantonsrivalen, mit dem zudem der Platz getauscht wurde.

Eine Fortsetzung findet derweil auch die Schwächephase des EV Zug. Die Zentralschweizer kassierten gegen den ebenfalls schwächelnden Meister ZSC mit 0:3 die dritte Niederlage in Folge. Die ersten Punkte gab es dafür für Aufsteiger Rapperswil-Jona zu bejubeln. 22 Sekunden vor Schluss erzielte Martin Ness gegen Lausanne den Siegtreffer zum 2:1 für die über weite Strecken des Spiels unterlegenen St. Galler.

Resultate und Rangliste:

Resultate: Davos - Fribourg-Gottéron 2:5 (0:1, 1:4, 1:0). Rapperswil-Jona Lakers - Lausanne 2:1 (0:1, 0:0, 2:0). Lugano - Ambri-Piotta 6:2 (2:0, 4:1, 0:1). SCL Tigers - Biel 3:5 (0:0, 2:4, 1:1). Zug - ZSC Lions 0:3 (0:2, 0:0, 0:1).

Rangliste: 1. Biel 6/15 (24:10). 2. Bern 5/11 (16:7). 3. Lugano 5/9 (18:16). 4. Lausanne 6/9 (18:14). 5. Zug 6/9 (16:18). 6. Ambri-Piotta 6/9 (15:17). 7. SCL Tigers 6/9 (19:13). 8. Fribourg-Gottéron 6/9 (16:20). 9. ZSC Lions 5/7 (8:9). 10. Genève-Servette 5/6 (9:13). 11. Davos 6/6 (9:21). 12. Rapperswil-Jona Lakers 6/3 (8:18).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1