Nach über drei Stunden sicherten im Penaltyschiessen Goalie Reto Berra und der Kanadier Eric Beaudoin dem EHC Biel den Sieg. Beaudoin nützte beide seine Versuche. Und Berra parierte fünf Penaltys von Greg Mauldin, Julien Sprunger, Benny Plüss, Simon Gamache und Sandy Jeannin. Nur den ersten Versuch von Jeannin hatte Berra passieren lassen müssen.

Trotz des Bieler Sieges vom Samstag rechnen im Seeland im Moment nicht viele damit, dass es am Donnerstag zu einem weiteren Heimspiel kommen wird. Entsprechend genossen 6200 Zuschauer am Samstag das möglicherweise letzte Hockey-Fest dieser Saison. Zum zweiten Mal war das Bieler Eisstadion bis auf den letzten Platz gefüllt. Das Team von Kevin Schläpfer spielte bis zur zweiten Pause sogar sehr, sehr gut. Biel führte bis zur 44. Minute mit 4:2, brachte diesen Vorsprung aber nicht über die Zeit. Am Ende mussten die Seeländer sogar froh sein, dass sie es in die Overtime schafften.

Das Team von Kevin Schläpfer führte nach sieben Minuten schon 2:0. Zwar gab Biel diesen Vorsprung in den folgenden neun Minuten fahrlässig wieder preis, andererseits liess sich der EHC nicht beirren und zog durch Tore von Anthony Huguenin (3:2) und Beaudoin (4:2) wieder mit zwei Toren davon. Gottéron nahm die Partie erst ab dem Schlussabschnitt seriös. Simon Gamache (44.) und Verteidiger Alain Birbaum (49.) glichen innerhalb von fünf Minuten aus. In den letzten sechs Minuten bot sich Fribourg sogar noch eine Chance in doppelter Überzahl.

Biel - Fribourg 5:4 (3:2, 1:0, 0:2, 0:0) n.P.

Eisstadion. – 6200 Zuschauer (ausverkauft). – SR Prugger/Reiber, Bürgi/Kehrli. – Tore: 6. Peter (Martin Ulmer) 1:0. 8. Pouliot 2:0. 10. Mauldin (Marc Abplanalp, Heins/Ausschluss Schilt!) 2:1. 17. Sprunger (Benny Plüss, Bykow) 2:2. 19. Huguenin (Micflikier) 3:2. 28. Campoli (Pouliot/Ausschluss Marc Abplanalp) 4:2. 44. Gamache (Dubé, Schilt) 4:3. 49. Birbaum (Benny Plüss, Sprunger) 4:4. – Penaltyschiessen: Mauldin -, Beaudoin 1:0; Sprunger -, Micflikier -; Jeannin 1:1, Marc Wieser -; Benny Plüss -, Pouliot -; Gamache -, Kellenberger -; Beaudoin 2:1, Jeannin -. – Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Biel, 5mal 2 Minuten gegen Fribourg. – PostFinance-Topskorer: Micflikier; Bykow.

Biel: Berra; Untersander, Kparghai; Huguenin, Campoli; Dominic Meier, Gossweiler; Grieder, Füglister; Martin Ulmer, Peter, Neininger; Nikolaj Ehlers, Pouliot, Beaudoin; Marc Wieser, Kellenberger, Micflikier; Sebastian Sutter, Gloor, Wetzel.

Fribourg: Benjamin Conz; Ngoy, Birbaum; Kwiatkowski, Marc Abplanalp; Heins, Schilt; Loeffel, Cadieux; Mauldin, Dubé, Gamache; Sprunger, Bykow, Benny Plüss; Hasani, Jeannin, Knoepfli; Lauper, Botter, Tristan Vauclair.

Bemerkungen: Biel ohne Spylo, Wellinger, Dario Trutmann, Tschantré, Gaetan Haas (alle verletzt), Ehrensperger (krank) und MacMurchy (gesperrt), Fribourg ohne Lukas Gerber (verletzt) und Suschinski (überzähliger Ausländer).