Den 0:1-Rückstand korrigierte der Meister dank einer Tor-Doublette innerhalb von fünf Minuten, ehe Savary mit dem 2:2 in der 58. wenigstens einen Punkt sicherte, die dritte Niederlage gegen die Berner aber nicht abzuwenden vermochte.

Ryan Gardner, bis anhin immer wieder im Fokus der Kritiker, avancierte vor über 15 000 Fans zur Schlüsselfigur und widerlegte mit drei Treffern die negativen Kommentare fürs Erste. Mit dem 1:1 (34.) hatte der Kanada-Schweizer zunächst die beste Phase des Meisters eingeleitet, und im "Shoot-out" verwertete er beide Penaltys; sieben andere Akteure scheiterten in der zweiten Zusatzschicht teils kläglich.

Die ungemütliche Tabellenlage der Genfer trügt. In Bern trat der Zehnte der Liga nicht der Klassierung entsprechend auf, sondern spielte fast bis zur letzten Sekunde eine gute, bis starke Rolle. Die Genfer forderten den SCB in der Playoff-Final-Reprise ohne Pause. Dank Thomas Déruns, der Bührer mit einem Schuss von der Seite überrascht hatte, führten sie lange, bis ihnen wegen einer doppelten Unterzahl die Kontrolle entglitt.

Innerhalb von fünf Minuten verschoben sich die Vorteile zu Gunsten der Gastgeber. Nach Gardners Ausgleich verschaffte Philipp Furrer dem SCB ersten, aber nur temporären Vorteil. Der Verteidiger ist beim SCB seit Tagen an vorderster Front tätig: Zum dritten Mal in Serie skorte er, scheiterte aber im Penaltyschiessen. Sein Glück war, dass Gardner mehr Nervenstärke demonstrierte.

Bern - Genève-Servette 3:2 (0:1, 2:0, 0:1, 0:0) n.P.

PostFinance-Arena. - 15'087 Zuschauer. - SR Eichmann/Stricker, Fluri/Müller. - Tore: 15. Déruns (Savary) 0:1. 34. Gardner (Plüss, Berger/Ausschlüsse Salmelainen, Walsky) 1:1. 39. Furrer (Gardner, Roche) 2:1. 58. Savary (Fritsche) 2:2. - Penaltyschiessen: Savary -, Gardner 1:0; Park 1:1, Berger 2:1; Déruns 2:2, Froidevaux -; Salmelainen -, Rüthemann -; Conz -, Furrer -; Gardner 3:2, Park -. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Bern, 5mal 2 plus 10 Minuten (Salmelainen) gegen Genève-Servette. - PostFinance-Topskorer: Roche; Park.

Bern: Bührer; Roche, Furrer; Jobin, Hänni; Gerber, Krueger; Stettler; Vigier, McLean, Scherwey; Dubé, Plüss, Rüthemann; Berger, Gardner, Gamache; Neuenschwander, Froidevaux, Vermin.

Genève-Servette: Stephan; Vukovic, Bezina; Pothier, Mercier; Gobbi, Breitbach; Déruns, Savary, Salmelainen; Toms, Park, Fritsche; Walsky, Trachsler, Conz; Rivera, Berthon, Cadieux; Randegger.

Bemerkungen: Bern ohne Dominic Meier, Kwiatkowski (überzählig). 7. Rivera verletzt ausgeschieden. SCB von 59:54 bis 60:00 ohne Goalie.