In den ersten 14 Minuten befand sich der Berner Bär im Winterschlaf. Danach wachte er langsam auf. Noch vor Spielhälfte wendeten Simon Moser im ersten Powerplay der Gäste (27.) und Mark Arcobello (29.) mit einem Doppelschlag innert 102 Sekunden ein 0:1 (4.) in ein 2:1. Bei beiden Toren waren die Berner nach einem Abpraller präsenter. Im Schlussabschnitt kontrollierten die Gäste die Partie trotz vier Minuten in Unterzahl ohne grössere Probleme.

Die Startphase hatte klar den Lakers gehört. Nach 14 Minuten lautete das Schussverhältnis 10:2 zu Gunsten der St. Galler. Mehr als das 1:0 durch Roman Schlagenhauf (4.) brachte Rapperswil-Jona aber nicht zu Stande. In den letzten 40 Minuten war das Heimteam dann viel zu harmlos. So kamen die Berner ohne grossen Aufwand zum siebenten Sieg in Folge gegen die Lakers.

Rapperswil-Jona Lakers - Bern 1:2 (1:0, 0:2, 0:0)

3983 Zuschauer. - SR Massy/Oggier, Progin/Duarte. - Tore: 4. Schlagenhauf (Spiller, Profico) 1:0. 27. Moser (Andersson, Ebbett/Ausschluss Gähler) 1:1. 29. Arcobello (Kämpf, Burren) 1:2. Strafen: 5mal 2 Minuten gegen die Rapperswil-Jona Lakers, 6mal 2 plus 3mal 10 Minuten (Moser, 2x Grassi) gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Kristo; Arcobello.

Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Gähler, Profico; Gilroy, Berger; Iglesias, Schmuckli; Hächler, Maier; Spiller, Knelsen, Rizzello; Kristo, Schlagenhauf, Wellman; Mosimann, Mason, Hüsler; Primeau, Ness, Lindemann.

Bern: Genoni; Burren, Almquist; Krueger, Blum; Beat Gerber, Andersson; Kamerzin; Boychuk, Arcobello, Moser; Rüfenacht, Ebbett, Kämpf; Sciaroni, Haas, Berger; Grassi, Heim, Jeremi Gerber.

Bemerkungen: Rapperswil-Jona Lakers ohne Aulin (überzähliger Ausländer), Casutt (krank), Helbling und Schweri. Bern ohne Mursak, Untersander, Caminada (alle verletzt), Bieber und Scherwey (beide krank). - 36. Pfostenschuss Primeau. - Timeouts Lakers (29.); Bern (60.). Rapperswil-Jona ab 58:28 ohne Goalie.