Champions Hockey League

Auslosung ergibt kein Schweizer Achtelfinalduell

Zugs Dominic Lammer (vorne) im Kampf um den Puck mit Brno-Spieler Tomas Bartejs

Zugs Dominic Lammer (vorne) im Kampf um den Puck mit Brno-Spieler Tomas Bartejs

In der ersten Runde der K.o.-Phase der Champions Hockey League kommt es zu keinem Schweizer Duell. Erst in den Viertelfinals könnten der EV Zug und der SC Bern aufeinandertreffen.

Die Zuger, die als einziges Schweizer Team Gruppensieger geworden sind, wurden bei der in Helsinki vorgenommenen Auslosung gleich als erste Mannschaft gezogen. Als Achtelfinal-Gegner erhielten sie im ersten Anlauf Kometa Brno zugelost. Weil die Tschechen aber schon in der gleichen Vorrundengruppe wie der EVZ spielten, war dieses neuerliche Duell vom Reglement her nicht möglich. Stattdessen kommt es zur Begegnung Zug gegen München.

Ins gleiche Tableau-Viertel wie der EVZ wurde auch Bern gelost. Der SCB trifft auf den schwedischen Klub Malmö. Schweizer Meister ZSC Lions bekommt es mit Kärpät Oulu aus Finnland zu tun. Der HC Lugano, der in der Gruppenphase den finnischen Titelverteidiger Jyväskylä ausgeschaltet hat, trifft auf Frölunda. Die Schweden gewannen 2016 und 2017 die Champions Hockey League, 2015 verloren sie den Final.

Die Achtelfinal-Hinspiele finden alle am Dienstag, 6. November, statt. Die Rückspiele werden am 20./21. November ausgetragen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1