Die Letten entschieden die Partie mit vier Toren zwar erst im Schlussabschnitt, dominierten aber schon vorher klar (39:18 Schüsse). Die lettischen NHL-Rookies machten den Unterschied aus: Rudolfs Balcers (Ottawa Senators) steuerte ein Tor und drei Assists bei, Teodors Blugers (Pittsburgh Penguins) kam zu zwei Assists. Balcers und Blugers gehörten vor einer Woche, als Lettland in der Schweiz gastierte und 1:4 und 0:2 verlor, noch nicht zum Team.

Am Samstag gegen Österreich hütete Krister Gudlevskis das lettische Tor. Aber auch Elvis Merzlikins ist von seinem ersten NHL-Abstecher (überzähliger Goalie bei den Columbus Blue Jackets) zurückgekehrt. Es wird erwartet, dass Lettlands Coach Bob Hartley am Sonntag Merzlikins ins Duell mit den Schweizern schicken wird.

Im lettischen Team spielt auch Ronalds Kenins wieder eine Hauptrolle. Auch Kenins kennt nach sieben Jahren in der National League (sechs bei den ZSC Lions und zuletzt eine in Lausanne) die Schweizer Spieler in- und auswendig. Kenins setzte gegen Österreich mit dem 5:2 den Schlusspunkt.