Das Ende war schon fast kitschig: Die altehrwürdige Valascia ein Tollhaus, rund 200 Vorarlberger im Stadion, die in drei Reisecars angereist waren, um ihren Landsleuten Fabio Hofer und Dominic Zwerger zuzusehen, und dann stellte Zwerger 111 Sekunden vor Schluss mit einem brillanten Solo zum 3:1 Ambris Sieg sicher. Zwerger erzielte im sechsten Spiel hintereinander ein Tor.

Im Finish siegte Ambri auf glückhafte Art und Weise. Lugano dominierte den Schlussabschnitt und traf zweimal bloss den Pfosten. Eine Minute nach dem ersten Pfostenschuss von Julian Walker gelang Ambris Captain Elias Bianchi das wegweisende Führungstor zum 2:1.

Lugano hätte mit einem Sieg den HC Ambri-Piotta in der Tabelle überholen können. Nach dem 1:3 liegen sie drei Punkte unter dem Strich auf Platz 10 und fünf Punkte hinter Ambri (7.) zurück. Um nach vorne zu kommen, muss sich Lugano auswärts steigern. Ein Sieg steht auf fremdem Eis zehn Niederlagen gegenüber. Bloss zweimal in elf Partien erzielte Lugano auswärts drei oder mehr Tore.

Telegramm:

Ambri-Piotta - Lugano 3:1 (1:0, 0:1, 2:0)

6500 Zuschauer (ausverkauft). - SR Hebeisen/Kaukokari, Progin/Wüst. - Tore: 4. Guerra (Kostner) 1:0. 31. Hofmann (Sannitz/Ausschluss Kienzle) 1:1. 47. Bianchi (Trisconi) 2:1. 59. Zwerger (Kubalik) 3:1. - Strafen: 7mal 2 plus 10 Minuten (Guerra) gegen Ambri-Piotta, 8mal 2 Minuten gegen Lugano. - PostFinance-Topskorer: Kubalik; Hofmann.

Ambri-Piotta: Conz; Plastino, Dotti; Fischer, Guerra; Ngoy, Pinana; Kienzle; Hofer, Novotny, Lerg; Zwerger, Müller, Kubalik; Trisconi, Kostner, Bianchi; Kneubühler, Goi, Lauper; Mazzolini.

Lugano: Merzlikins; Chiesa, Chorney; Loeffel, Vauclair; Ulmer, Wellinger; Riva; Lajunen, Lapierre, Hofmann; Sannitz, Walker, Jörg; Bürgler, Morini, Klasen; Fazzini, Romanenghi, Bertaggia; Reuille.

Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Jelovac, Fora, D'Agostini und Incir, Lugano ohne Ronchetti, Cunti, Sartori (alle verletzt) und Haapala (überzähliger Ausländer). - Pfostenschüsse: Kostner (9.); Walker (46.), Fazzini (50.).